Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Capelle ist kein Stolperstein

CAPELLE Im letzten Spiel der ersten Runde des Krombacher Pokals gab sich der Favorit keine Blöße. Der SV Herbern zog erwartungsgemäß mit einem 3:0 in die nächste Runde ein.

Capelle ist kein Stolperstein

Augen zu und durch: Der SV Herbern (gelbe Trikots) setzte sich in Capelle verdient mit 3:0 durch.

Jedoch war das Weiterkommen insbesondere in der ersten Halbzeit mühsamer, als es der SV Herbern erwünscht hatte. So hätten sich die Schützlinge von Ralf Dreier nicht beschweren können, wenn sie bereits nach 20 Minuten 0:1 oder sogar 0:2 zurück gelegen hätten. Doch Tobias Dransfeld, der zweimal in aussichtsreicher Position scheiterte (5. und 20. Minute) und einmal Michael Zdahl verpassten die Führung. Letztendlich geht der Sieg des Bezirksligisten aus Herbern vor allem aufgrund der zweiten Hälfte in Ordnung. In der nächsten Runde trifft der SVH nächste Woche auf Verbandsligist Davaria Davensberg.

 

 

Krombacher-Pokal, 1. Runde

SC Capelle - SV Herbern

0:3 (0:1)

SC Capelle: Reckmann; Hendrik Mertens (78. Gerguraj), Freise, Schmidt, Koletzki, Ringelkamp (67. Cramer), Krassbutter, Julian Mertens (67. Töpper), Dransfeld, Zdahl, Hartmann.

SV Herbern: Adamek; Lachmann, Wenzel, Lassak (70. Wilcock), Christ, Knott, Roters (70. Edu), Schütte, Heitmann, Hohefeld, Uhlenbrock.

Tore: 0:1 35.) Uhlenbrock, 0:2 (60.) Christ, 0:3 (82.) Christ.

 

Anzeige
Anzeige