Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Ehe stand unter keinem guten Stern

SELM Sachbeschädigung, Betrug und Bedrohung zum Nachteil seiner Ehefrau warf die Staatsanwaltschaft einem 37 Jahre alten Selmer tamilischer Herkunft vor, der sich deshalb am Donnerstag vor dem Amtsgericht in Lünen verantworten musste.

Anzeige
Ehe stand unter keinem guten Stern

1993 wurden der Angeklagte und seine Ehefrau, die seit 1991 in Deutschland leben, zwangsverheiratet. Aus der Ehe gingen drei Kinder hervor. Im Laufe der Jahre zerstritten sich die Familien immer mehr, sodass es auch unter den Eheleuten zu Streitigkeiten kam. Im August 2006 rastete der Angeklagte völlig aus. Mit einem Hammer zerschlug er in der gemeinsamen Wohnung an der Ludgeristraße in Selm das Wohnungsinventar und drohte, seine Ehefrau umzubringen.

Arzt bestätigt Verwüstung

In der Hauptverhandlung gab der Angeklagte keine Erklärungen ab. Durch Vernehmung seiner Ehefrau konnte ihm die Bedrohung nicht mit einer zur Verurteilung ausreichenden Sicherheit nachgewiesen werden. Ein in der Nachbarschaft der Eheleute wohnender Arzt bestätigte allerdings die Verwüstung der Wohnung, sodass das Gericht wegen Sachbeschädigung eine Geldstrafe von 1800 Euro (90 Tagessätze zu je 20 Euro) gegen den Angeklagten verhängte.

Anzeige
Anzeige