Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Ehrungen für "fünf Freunde" und ein engagiertes Duo

SELM "Fünf Freunde" und ein engagiertes Duo aus Selm und Bork wurden am Montagabend zusammen mit rund 60 weiteren Bürgern von NRW-Schulministerin Barbara Sommer in Düsseldorf geehrt.

Anzeige
Ehrungen für "fünf Freunde" und ein engagiertes Duo

Schulministerin Barbara Sommer (3.v.l.) ehrte (v.l.) Birgit Lücking-Pahone (Overbergschule), Cäcilia Halfmann (Grundschule Auf den Äckern), Dirk Wasmuth (Pestalozzi-Förderschule), Nicole Essing (Ludgerischule) und Frauke Bremer (früher Feiherr-vom-Stein-Schule).

Je eine Urkunde und ein kleine Geschenk gab es für die Rektorinnen der Selmer Grundschulen und Dirk Wasmuth als Leiter der Pestalozzischule. Damit wurden ihre Verdienste um den Aufbau der Ganztagsversorung in allen drei Selmer Ortsteilen gewürdigt. Gabriele Exler und Michael Koritnik erhielten die Ehrung für ihr ehrenamtliches Engagement an der Grundschule in Bork.

"Comedian Harmonists"

Zweimal erklangen die Namen aus den Lautsprechern im altehrwürdigen Düsseldorfer Ständehaus, dem früheren nordrhein-westfälischen Landtag. Zuert in einer "Ode an die Geehrten", wie es die Schulministerin ausdrückte: Im mehrstimmigen, teilweise hohen Gesang zur Melodie des Barbiers von Sevilla hatten die "Comedian Harmonists" die sieben Selmer gleich an den Anfang ihres witzigen Vortrags gestellt.    

Bei der eigentlichen Ehrung wurden sie dann zur Schulministerin nach vorn auf die Bühne gebeten, während WDR-Moderatorin Gisela Steinhauer ihre Verdienste vortrug: Birgit Lücking-Pahone, Cäcilia Halfmann, Nicole Essing, Elke Burkhardt, Frauke Bremer und Dirk Wasmuth hätten als Kooperationspartner der Stadt die Ganztagsbetreung an ihren Schulen organisiert und den Trägerverein Offene Ganztagsgrundschule in Selm gegründet.

Hände schütteln

Gisela Steinhauer nannte die Stichworte: erfolgreicher Einsatz von 63 Honorkräften, kurze Wege, unbürokratischer Ablauf, gleichwertige Angebote für alle Schulen. Da die Rektorin der Lutherschule Elke Burkhardt nicht mit in Düsseldorf war, schüttelte Ministerin Sommer fünf Selmer Schulleitern die Hand und Gisela Steinhauer fragte, ob sie bei ihrer Zusammenarbeit fünf Freunde geworden seien. Ein klares Ja gab Cäcilia Halfmann zur Antwort.

Frauke Bremer, die ehemalige Rektorin der Cappenberger Freiherr-von-Stein-Schule, war aus Dortmund angereist, wo sie jetzt die Schubert-Grundschule leitet. Auch Schulrätin Margot Berten war mit nach Düsseldorf gekommen, weil die Geehrten großen Wert darauf legten.

Denn als frühere Leiterin der Ludgerischule hatte sie maßgeblichen Anteil am Aufbau der Ganztagsbetreuung in Selm. Neben den Geschenken und der Erinnerung an einem wirklich gelungenen Abend nahmen die Schulleiter vor allem ein großes Lob der Ministerin mit nach Hause: "Schule ist so gut, wie sie es schafft, Kindern Zukunft zu geben. Dazu tragen Sie alle mit ihrem Einsatz vorbildlich bei."

    

Anzeige
Anzeige