Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Ein Stempel für den Stein

CAPPENBERG Der Sonderstempel ließ die Herzen aller Briefmarkensammler höher schlagen. Ihn gab es nur am Sonntag auf dem Erinnerungsblatt neben dem Ersttagsstempel zum 250. Geburtstag des Freiherrn vom und zum Stein direkt im Schloss Cappenberg.

Anzeige
Ein Stempel für den Stein

<p>Jürgen Müller und Kerstin Mohnke vom "Team Erlebnis: Briefmarken" verkauften die begehrten Sammlermarken. Pflips</p>

Dafür war das "Team Erlebnis: Briefmarken" der Deutschen Post Philatelie mit einem kleinen Postschalter im Westflügel vertreten. Kerstin Mohnke und Jürgen Müller fielen mit ihren knallgelben Posthemden und ihrem farbenfrohen Stand sofort auf zwischen den eher gedeckten Farben des Raumes. "Es waren schon sehr viele hier, um sich den Stempel und das Ersttagsblatt abzuholen", erzählte Kerstin Mohnke. Oder sie gaben ihre Post ab, damit sie mit diesem Sonderstempel verschickt werden konnten.Wappen

Dazu gehörten auch Hermann Müller und seine Frau Elfriede aus Lünen, die gezielt zu dem Sonderverkaufsstand kamen, um sich eines der auf 300 Stück limitierten Erinnerungsblätter zu sichern. "Wir haben aus der Zeitung erfahren, dass wir heute hier diesen besonderen Stempel erhalten", sagte Hermann Müller. Der Sonderstempel hat die Form eines Wappens, bei dem am oberen Rand "Selm" und in der unteren Spitze die Postleitzahl eingebunden sind. Links der Schriftzug "Deutsche Post" und rechts "Erlebnis: Briefmarken". Im Stempel befindet sich in der linken Hälfte das Wappen der Freiherrn vom Stein und auf der rechten Seite die Angabe "Ausstellung: Der Freiherr vom Stein & Cappenberg (1757 - 1831)". Im unteren Teil das Datum: 14.10.2007.

Sonderbriefmarken

Gleichzeitig kaufte sich Hermann Müller auch einige Sonderbriefmarken. "In jedem Monat kommen bis zu vier oder fünf Sondermarken heraus, da kommt schon einiges zusammen", sagte Mohnke. Dass weniger geschrieben würde, konnte Kerstin Mohnke nicht sehen. Eher im Gegenteil: "Der Trend geht zum Briefmarkenkauf", will sie beobachtet haben. Restposten des Erinnerungsblatts können noch bis heute am Sonderstand in der Postbank-Center-Filiale in Lünen, Kurt-Schumacher-Straße 5, erworben werden. Öffnungszeiten von 10 bis 16 Uhr.

Anzeige
Anzeige