Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Farbenpracht ist ein "Stück von Gottes Liebe"

SELM Ein wenig aufgeregt war sie schon vor ihrer ersten "auswärtigen" Bilderausstellung. Doch das positive Echo der Besucher ließ die Nervosität schnell in große Freude umschlagen. Seit Dienstag und bis zum Ende dieser Woche stellt die Schwerter Malerin Luzie Bendixen Bilder rund um das Thema "Tischgebete" in der Kapelle des Altenwohnhauses St. Josef aus.

Anzeige
Farbenpracht ist ein "Stück von Gottes Liebe"

Gebet im Kerzenschein.

Die Eröffnung fand im Rahmen einer meditativen Vorstellung der einzelnen Bilder mit Gebeten statt. Denn die farbenprächtigen Werke haben alle einen religiösen Hintergrund. "Passend zu jedem Bild habe ich ein Gebet, ein Gedicht oder auch einmal eine Legende ausgewählt", erzählt Luzie Bendixen. Und ebenfalls passend dazu dekorierte sie die Bilder mit selbst gebastelten Gestecken und eigenhändig getöpferten Schalen.

Fotos sind Vorlagen

Zur Vorlage für ihre Malereien benutzt Luzie Bendixen oft Fotos. Mal sind es eigene Aufnahmen - wie beim Bild "Keitum im Herbst", das auf Sylt entstanden ist. Mal dient die Werbung in einer Zeitschrift als Anregung - wie beim Bild "Dankende Hände". Oder aber sie lässt sich von berühmten Malern wie Vincent van Gogh inspirieren - wie beim Bild "Bauer am Pflug". "Da habe ich allerdings ein wenig geschummelt", schmunzelt die Malerin, "eigentlich ist auf dem Bild hinter dem Bauer noch eine Frau zu sehen, doch der Platz reichte nicht mehr aus."    

Die Tischgebete sind bereits ihr fünftes Malthema für eine Ausstellung. "Angefangen hat alles im Herbst 2003 in meinem Malkreis in Bilmerich", blickt Luzie Bendixen zurück. Die Ausstellung in Selm kam schließlich über den Kontakt zwischen ihrer Mallehrerin Marita Brassat und Heimleiterin Annette Schäfer zustande, die sich noch aus gemeinsamen Schulzeiten kennen.

Besinnung auf Gebete

Eines ist der Künstlerin dabei ganz wichtig: "Mein Wunsch ist es, mit den Bildern ein kleines Stück von Gottes Liebe weiterzugeben." Mit ihrer jetzigen Ausstellung möchte sie besonders zur Rückbesinnung auf Tischgebete beitragen. Verkäuflich sind die Bilder übrigens nicht. Denn Luzie Bendixens schönster Lohn ist die positive Reaktion der Ausstellungsbesucher.Die Ausstellung in der Kapelle des Altenwohnhauses St. Josef kann noch bis Sonntag (15.) täglich von 10 bis 11 Uhr besucht werden. Sie ist für jedermann zugänglich, der Eintritt ist frei.

  

Anzeige
Anzeige