Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Glanzvoller Drei-Sterne-Weltcup für Alina Röhricht

OLFEN Zwei Siege und einen Gold-Pokal im Gepäck, dazu ein zweiter Platz - das große Dressur-Talent Alina Röhricht (21) aus dem Turnierstall von Reitmeister Heinz Lammers in Olfen ist sportlich mit ihrer Reise zum Drei-Sterne-Weltcup nach Wroclav (Polen) zufrieden. Zurecht. Aber auch darüber hinaus hat sich der Trip gelohnt.

Anzeige
Glanzvoller Drei-Sterne-Weltcup für Alina Röhricht

Alina Röhricht feierte beim Drei-Sterne-Weltcup in Polen großartige Erfolge.

"Ich bin beeindruckt von der Kultur dieser Stadt, die früher mal Breslau hieß und die Metropole Schlesiens war", sagt die Studentin. "In unserem Hotel habe ich sogar eine original polnische Hochzeit miterlebt."

Bei den Jungen Reitern (bis 21 Jahre) startete Alina, die von ihrem Olfener Trainer Hartmut Lammers (48) in Polen erfolgreich gecoacht wurde, mit dem Sieg im sogenannten "Team-Test". Im anschließenden St. Georges auf ihrem 14jährigen Hannoveraner Wallach Dior machte sie dann ihre ersten unangenehmen Erfahrungen mit einer neuen Regelung.

Da sie punktgleich mit ihrer Rivalin aus Weißrussland auf dem ersten Platz von den Richtern rangiert wurde, mussten die Fußnoten entscheiden. Und da hatte die Kontrahentin die Nase vorn.

Doch in der St. Georges-Kür hielt sich die Studentin schadlos. "Normalerweise dreht Dior in der letzten Prüfung immer durch", sagt die Reiterin, "doch diesmal spulte mein Pferd seine Aufgabe nach Musik wie an einem Schnürchen ab." Mit 73 Prozentpunkten feierte Alina ihr zweites Gold in Polen, erhielt dafür einen Goldpokal.

Jetzt geht's in die Halle - Pirouetten drehen

Nach zehn Siegen in der schweren Klasse fehlt Röhricht jetzt nur noch ein Sieg in einer Prüfung mit "ganzen Pirouetten", um mit dem Goldenen Reiterabzeichen ausgezeichnet zu werden. Das wäre schon fast beim Turnier in Einen bei Warendorf der Fall gewesen. "Doch da fehlte mir in der Intermediaire ein einziger Punkt zum Sieg", ist Alina ein wenig traurig.

Nach der grünen Saison geht es jetzt in der Halle weiter. Am Wochenende steht das Turnier beim Dortmunder Reiterverein direkt neben den Westfalenhallen an. "Dort sattel ich mit Rosselini und Dixi Swing zwei Nachwuchspferde", sagt Alina Röhricht. Dior kommt erst wieder in Warstein und Paderborn zum Einsatz. Dort soll es dann mit dem fehlenden Sieg und dem Goldenen Reiterabzeichen klappen.

Anzeige
Anzeige