Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Mit 311 Kilometern in der Stunde Richtung Heimat

4. Wettflug der Selmer Brieftauben

Anzeige

Selm Um 7 Uhr starteten am vergangenen Sonntag 1160 Selmer Brieftauben in Schlüsselfeld zu ihrem vierten Wettflug der diesjährigen Reisesaison. Das schnellste Tier konnte die 311 km zu seinem Heimatschlag mit einer Geschwindigkeit von über 90 km/h zurücklegen und damit für den Selmer Züchter Heinz Zwiehoff vom Verein «Der drei Alten» den Sieg erringen. Es folgten: 2., 8. J. Klinkhammer (Unter uns, Vinnum), 3., 6., 25. D. Schneider (Unter uns, Vinnum), 4. H. Freitag (Sturmvogel, Bork), 5. M. Luer (Eilbote, Selm), 7., 10., 16. Heidemann/Fismann (La Paloma, Bork), 9. Durczak und Sohn (Schlor di doer, Selm), 11. H. Zwiehoff (Der drei Alten, Selm), 12., 23. N. Heimann (Sturmvogel, Bork), 13. E. Knappmann (Der Heimat treu, Selm), 14. R. Nückel (Der drei Alten, Selm), 15., 19. F.-J. Südfeld (Unter uns, Vinnum), 17. Gebrüder Adamek und Sohn (Ruck-Zuck, Selm), 18. D. Steinke (Ohne Furcht, Selm), 20. G. Nückel (Sturmvogel, Bork), 21. H. Decker (Unter uns, Vinnum), 22. Fischer und Sohn (Eilbote, Selm), 24. W. Möllmann (Der drei Alten, Selm). 22 Minuten nach dem Siegertier traf um 10.40 Uhr die letzte Preistaube bei Manfred Luer ein. Bei ihrem am kommenden Sonntag stattfindenden Wettflug ab Erlangen werden die Mitglieder der Reisevereinigung Selm und Umgebung die bronzenen Medaillen des deutschen Brieftaubenverbandes ausfliegen. Das Einsetzen der Tiere erfolgt am Samstag um 19 Uhr für die Helfer. Die anderen Teilnehmer haben die Möglichkeit, ab 19.30 Uhr ihre Tauben in den Spezialtransporter verladen zu lassen.

Anzeige
Anzeige