Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Montagsgespräche: Hillmeisters Problem und die jungen Wilden

KREISGEBIET Die "jungen Wilden" von GW Selm begeistern zurzeit ihren Anhang. Doch der zweite Vorsitzende Georg Hillmeister verpasste am Samstag erneut den Auftritt der Grün-Weißen. Beim Derbysieg weilte er auf der Rückfahrt vom Oktoberfest in München, am Samstag war er unter den Schalke-Fans in der Veltins-Arena. Dumm gelaufen. Warum? Heute in unseren Montagsgesprächen.

Anzeige
/
Auch er ist aus der A-Liga-Mannschaft der Grün-Weißen nicht mehr wegzudenken: Martin Nückel.

Günter Völkel, Ex-Trainer von Westfalia Vinnum.

Schon klar. Hillmeister musste in der Arena die 0:2-Niederlage der Knappen mitansehen. Wäre er doch besser in Selm geblieben, denn dann hätte er ein tolles Fußballspiel erlebt.

Doppelbelastung

Mehrere A-Jugendliche gehören zum Team von GW Selm. Am Freitag beginnt die Saison der A-Junioren. Es könnten Doppelbelastungen anstehen. Doch Philipp Wöstmann, Christoph Suer, Dominik Niess und Martin Nückel sind aus der A-Kreisligaelf nicht mehr wegzudenken.

Sie sollen daher nur noch sporadisch bei der A-Jugend eingesetzt werden. Zur A-Jugend gehören auch noch Berisa, er wurde am Samstag eingewechselt, und der noch gesperrte Erkan Atli.

Rietmann will zum BV

Martin Rietmann hat sich bei GW Selm abgemeldet. Für die Grün-Weißen war er zu Saisonbeginn auch für die Erste aktiv. Rietmann möchte sich dem BV Selm anschließen. Sollte er die Freigabe erhalten, könnte er ab Januar für den BV spielen. GW wird ihm aber die Freigabe nicht so einfach erteilen.

Zwei Bälle auf dem Feld

BW Alstedde erzielte gegen Schlusslicht Union Lüdinghausen II noch ein fünftes Tor durch Marco Kruse, das vom Schiedsrichter aber nicht anerkannt wurde, weil hinter dem Tor spielende Kinder einen Ball auf das Spielfeld geschossen hatten. Das Spielgeschehen war dadurch allerdings in keiner Weise beeinträchtigt worden.

Geburtstagsgeschenk

Wethmars junge Spieler sorgten auf der Krombach-Fahrt letzte Woche für die nötige Stimmung. "Wenn die auf dem Platz so spielen würden, wie sie feiern können...", seufzten einige Vorstandsmitglieder. Der "Kindergarten" gab gegen den PSV Bork die passende Antwort und bereitete seinem Trainer Andreas Schneider ein nachträgliches Geburtsgeschenk in Form von drei Punkten.

E-Junioren als Beispiel

Die E-Junioren von Westfalia Vinnum machten es ihrer ersten Mannschaft vor, wie man gegen den Nachbarn aus Olfen gewinnen kann. Im Vorspiel zum Ortsderby bezwang Vinnums Nachwuchs Olfens E2 mit 7:3. "Das war die Revanche für die Niederlage in der Meisterschaft", freute sich Trainer Weckermann. Von den sieben Toren durch Robin Kruse (2), Dennis Weckermann (2), Moritz Wendel (2) und Maximilian Strauch hätte Vinnums Chefcoach Günter Völkel im "Derby" der Kreisliga B gerne ein Tor mitgehabt.

"Die Vinnumer können noch eine Stunde spielen und hätten kein Tor erzielt", unkten einige Zuschauer. Olfens Trainer Markus Forsmann, der selbst das Trikot überstreifte, konnte mit seiner Abwehr und der Mannschaftsleistung zufrieden sein. Da es zeitweilig recht hitzig wurde, schickte ihn Schiedsrichter Leuthold Lezius als Auswechselspieler hinter die Bande. HTW/HKr

/
Auch er ist aus der A-Liga-Mannschaft der Grün-Weißen nicht mehr wegzudenken: Martin Nückel.

Günter Völkel, Ex-Trainer von Westfalia Vinnum.

Anzeige
Anzeige