Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SG Selm gegen den TuS Altenberge II

Neue Luft im Abstiegskampf

Selm Die SG Selm hat im Abstiegskampf neuen Mut geschöpft. Gegner Altenberge steht zwar vor den Selmern, gilt aber nicht als unbezwingbar.

Neue Luft im Abstiegskampf

Mirco Kämper (r.) hielt seine rechte Abwehrseite Sonntag gegen Mecklenbeck dicht. So eine geballte Macht in der Abwehr benötigt Selm auch wieder am Sonntag. Dann geht es nach Altenberge. Foto: Reith

Drei Punkte trennen die SG Selm in der Fußball-Kreisliga A nur von einem Relegationsplatz. Ebenfalls drei Punkte sind es, die zu einem direkten Abstiegsplatz führen. Selm muss den Abstand wahren. Und das geht nur mit einem Sieg über den TuS Altenberge II.

Kreisliga A2 Münster

TuS Altenberge II – SG Selm

Es ist eine ungewöhnliche Anstoßzeit für die SG Selm in Altenberge. Ab 13 Uhr wird der Ball bereits rollen. Danach spielt die Landesliga-Truppe der Gastgeber. Dieser Umstand macht SG-Trainer Deniz Sahin Sorgen. „Ich weiß nicht, ob welche aus der ersten Mannschaft von Altenberge mitspielen werden“, sagt er. So oder so weiß der Selmer Coach aber jetzt schon: „Es wird ein schwieriges und wichtiges Spiel.“

Denn für die SG Selm geht es jetzt um alles. Der SV Davaria Davensberg (13. Platz, 25 Punkte), der SV GS Hohenholte (14. Platz, 24 Punkte) und der Werner SC II (15. Platz, 24 Punkte) sitzen den Selmern (12. Platz, 27 Punkte) im Nacken – wobei Davensberg die einzige dieser Mannschaften ist, die sich noch auf einem sicheren Tabellenplatz befindet.

Doch Sahin bleibt Optimist. „Wir wollen die gute Leistung vom vergangenen Sonntag gegen einen guten Gegner mit in die Partie gegen den TuS Altenberge nehmen“, sagt er. Das heißt: Die Defensive kompakt stricken, über die schnellen Spieler zuschlagen. Sahin ist aber nicht nur Optimist. Er ist auch Realist. „Ich wäre schon mit einem Punkt zufrieden“, so der Selmer Coach. Das Hinspiel hat die SG mit 0:3 verloren. Am Sonntag (13 Uhr, Kunstrasenplatz, Sportanlage Altenberge, Sportzentrum 2, Altenberge) gibt es die Möglichkeit zur Revanche – ohne die fehlenden Robin Paul und Dennis Kodat.

Sahin schätzt Altenberge dennoch nicht als eine „Übermannschaft“ ein. „Auch die sind schlagbar“, sagt er. Bewiesen haben das andere Teams. Die TuS-Reserve hat sich immerhin schon fünf Niederlagen auf heimischen Rasen eingefangen. Doch auch fünfmal siegten die Gastgeber. Und Selm ist nicht gerade für seine Auswärtsstärke bekannt. Die Bilanz: ein Sieg, drei Unentschieden, sieben Niederlagen. Ein weiterer Auswärtssieg am Sonntag würde im Abstiegskampf aber definitiv gut tun.

Anzeige
Anzeige