Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Frauenfußball

PSV Bork steigt in die Bezirksliga auf

Bork Die Damen des PSV Bork sind Bezirksligist. Durch den 7:0-Sieg am gegen Heessen sind die Borkerinnen aufstiegen. Die Feier war sekt- und tränenreich. Dietmar De Sacco bezeichnete den Erfolg als „Resultat harter Arbeit.“

PSV Bork steigt in die Bezirksliga auf

Die Fußballerinnen des PSV Bork sind in die Bezirksliga aufgestiegen. Nach dem Sieg in Heessen feierten Spielerinnen und Fans ausgelassen und machten auch die Laola-Welle. Foto: Reith

Fünf Minuten nach dem Abpfiff kamen Maren Monno die Tränen. Die Spielführerin des PSV Bork überwältigten am Mittwochabend die Gefühle. Erst nahm Dreifachtorschützin Aliecia Kemmler sie in den Arm, kurz danach der Sportliche Leiter Jochen Glischinski, bevor Monno ihre Emotionen wieder einfing und kurz darauf eine Humba rausschrie, nach der sie am Donnerstagmorgen wohl heiser sein dürfte. „Erleichterung pur. Ich bin fassungslos und war so nervös. Das ist eine Riesenlast, die da von den Schultern gefallen ist. Mit dem knappen 1:0 in der Halbzeit ging mir echt die Düse und ich habe den Mädels gesagt, dass es noch nicht durch ist“, sagte Monno. Borks Fußballfrauen sind in die Kreisliga-Meister.

PSV Bork steigt in die Bezirksliga auf

Maren Monno wurde von Aliecia Kemmler getröstet – und mit Sekt übergossen. Foto: Reith

Mit den Toren zwei und drei nach knapp einer Stunde war die Gegenwehr des Gegners gebrochen und auch die eigene Nervosität. Für Monno war es auch das Ende eines Traumas in ihrer Karriere. „Ich bin ewiger Vizemeister. Deswegen ist das heute für mich der Hammer. Ich habe letzte Saison schon gesagt, dass wir so eine starke Truppe sind. Jeder, der hier steht, hat einen Teil dazu beigetragen“, sagte Monno.

Tränen gab es auch bei Carina Zander, der „guten Seele“ der Mannschaft. Nach dem 1:0 lief Kemmler zu Zander, die an der Seitenlinie stand, und umarmte sie. „Sie hat das Tor für mich gemacht. Sie wollte es für mich schießen“, sagte Zander gerührt.

PSV Bork steigt in die Bezirksliga auf

Aliecia Kemmler (l.) läuft nach ihrem Tor zu Carina Zander. Foto: Reith

Es war nur eine von vielen Geschichten, die dieser Abend schrieb. Die Herrenmannschaft unter den 50 mitgereisten Borker Zuschauern zündete wie bei der Meisterschaft vor einem Jahr Bengalos an und hatte noch während des Spiels einen Schlachtruf angestimmt: „Maaarkus, hol den Anzug raus!“ Gemeint war Markus Kuhn, Meistertrainer des Borker Teams. Er hatte angekündigt, im Falle der Meisterschaft im letzten Heimspiel im Anzug zu kommen – passend zu den Trainern im internationalen Profifußball, die im Anzug ihre Mannschaft coachen. Er sollte keinen ganz teuren Zwirn verwenden. Wenn es wieder Sektduschen gibt wie am Mittwochabend, könnte die Reinigung teuer werden. Kuhn war schon Sekunden nach Abpfiff erstes „Duschopfer“ seiner Spielerinnen. Es war nicht das letzte Mal.

PSV Bork steigt in die Bezirksliga auf

Die Fußballerinnen des PSV Bork sind in die Bezirksliga aufgestiegen. Nach dem Sieg in Heessen feierten Spielerinnen und Fans ausgelassen.
Die Fußballerinnen des PSV Bork sind in die Bezirksliga aufgestiegen. Nach dem Sieg in Heessen feierten Spielerinnen und Fans ausgelassen.
Die Fußballerinnen des PSV Bork sind in die Bezirksliga aufgestiegen. Nach dem Sieg in Heessen feierten Spielerinnen und Fans ausgelassen.
Die Fußballerinnen des PSV Bork sind in die Bezirksliga aufgestiegen. Nach dem Sieg in Heessen feierten Spielerinnen und Fans ausgelassen.
Die Fußballerinnen des PSV Bork sind in die Bezirksliga aufgestiegen. Nach dem Sieg in Heessen feierten Spielerinnen und Fans ausgelassen.
Die Fußballerinnen des PSV Bork sind in die Bezirksliga aufgestiegen. Nach dem Sieg in Heessen feierten Spielerinnen und Fans ausgelassen.
Die Fußballerinnen des PSV Bork sind in die Bezirksliga aufgestiegen. Nach dem Sieg in Heessen feierten Spielerinnen und Fans ausgelassen.
Die Fußballerinnen des PSV Bork sind in die Bezirksliga aufgestiegen. Nach dem Sieg in Heessen feierten Spielerinnen und Fans ausgelassen.
Die Fußballerinnen des PSV Bork sind in die Bezirksliga aufgestiegen. Nach dem Sieg in Heessen feierten Spielerinnen und Fans ausgelassen.
Die Fußballerinnen des PSV Bork sind in die Bezirksliga aufgestiegen. Nach dem Sieg in Heessen feierten Spielerinnen und Fans ausgelassen.
Die Fußballerinnen des PSV Bork sind in die Bezirksliga aufgestiegen. Nach dem Sieg in Heessen feierten Spielerinnen und Fans ausgelassen.
Die Fußballerinnen des PSV Bork sind in die Bezirksliga aufgestiegen. Nach dem Sieg in Heessen feierten Spielerinnen und Fans ausgelassen.
Die Fußballerinnen des PSV Bork sind in die Bezirksliga aufgestiegen. Nach dem Sieg in Heessen feierten Spielerinnen und Fans ausgelassen.
Die Fußballerinnen des PSV Bork sind in die Bezirksliga aufgestiegen. Nach dem Sieg in Heessen feierten Spielerinnen und Fans ausgelassen.
Die Fußballerinnen des PSV Bork sind in die Bezirksliga aufgestiegen. Nach dem Sieg in Heessen feierten Spielerinnen und Fans ausgelassen.
Die Fußballerinnen des PSV Bork sind in die Bezirksliga aufgestiegen. Nach dem Sieg in Heessen feierten Spielerinnen und Fans ausgelassen.
Die Fußballerinnen des PSV Bork sind in die Bezirksliga aufgestiegen. Nach dem Sieg in Heessen feierten Spielerinnen und Fans ausgelassen.
Die Fußballerinnen des PSV Bork sind in die Bezirksliga aufgestiegen. Nach dem Sieg in Heessen feierten Spielerinnen und Fans ausgelassen.
Die Fußballerinnen des PSV Bork sind in die Bezirksliga aufgestiegen. Nach dem Sieg in Heessen feierten Spielerinnen und Fans ausgelassen.
Die Fußballerinnen des PSV Bork sind in die Bezirksliga aufgestiegen. Nach dem Sieg in Heessen feierten Spielerinnen und Fans ausgelassen.
Die Fußballerinnen des PSV Bork sind in die Bezirksliga aufgestiegen. Nach dem Sieg in Heessen feierten Spielerinnen und Fans ausgelassen.
Die Fußballerinnen des PSV Bork sind in die Bezirksliga aufgestiegen. Nach dem Sieg in Heessen feierten Spielerinnen und Fans ausgelassen.
Die Fußballerinnen des PSV Bork sind in die Bezirksliga aufgestiegen. Nach dem Sieg in Heessen feierten Spielerinnen und Fans ausgelassen.
Die Fußballerinnen des PSV Bork sind in die Bezirksliga aufgestiegen. Nach dem Sieg in Heessen feierten Spielerinnen und Fans ausgelassen.
Die Fußballerinnen des PSV Bork sind in die Bezirksliga aufgestiegen. Nach dem Sieg in Heessen feierten Spielerinnen und Fans ausgelassen.
Die Fußballerinnen des PSV Bork sind in die Bezirksliga aufgestiegen. Nach dem Sieg in Heessen feierten Spielerinnen und Fans ausgelassen.
Die Fußballerinnen des PSV Bork sind in die Bezirksliga aufgestiegen. Nach dem Sieg in Heessen feierten Spielerinnen und Fans ausgelassen.
Die Fußballerinnen des PSV Bork sind in die Bezirksliga aufgestiegen. Nach dem Sieg in Heessen feierten Spielerinnen und Fans ausgelassen.
Die Fußballerinnen des PSV Bork sind in die Bezirksliga aufgestiegen. Nach dem Sieg in Heessen feierten Spielerinnen und Fans ausgelassen.

Auch Geschäftsführer Dietmar De Sacco rannte umsonst vor den vollen Flaschen davon. „Ich freue mich immens für die Truppe. Darauf haben wir elf Jahre ganz hart und intensiv hingearbeitet. Es ist ein Erfolg der Mannschaft, aber auch des PSV Bork“, sagte De Sacco, der im Hintergrund eine der treibenden Kräfte in der Borker Frauenfußballabteilung ist.

Ach ja, ein Fußballspiel gab es auch noch. Eins, dem Glischinski nach der Halbzeit schon den Titel „Spiel der vergebenen Chancen“ verpasst hatte. Denn allein Kemmler, die in der 34. Minute endlich eiskalt blieb, hatte in Hälfte eins vier Großchancen, traf einmal den Pfosten. Ansonsten verpassten Katharina Zolda und Vivien Charizanis per Kopf gute Chancen. „Wir waren unfassbar nervös. Ich war nach dem 1:0 echt froh und in Halbzeit zwei lief es dann. Ich kann nicht mehr!“, sagte Kemmler. Den zweiten Treffer durch Pia Schürmann (66.) bereitete sie vor. Das 3:0 erzielte sie vier Minuten später wieder selbst.

Spätestens Katharina Zoldas Kopfballtor erneut drei Minuten später beendete alle Zweifel. Durch den Dreifachschlag hatte der PSV die Tür zur Bezirksliga aufgestoßen. „Ich kann es nicht beschreiben“, sagte Kemmler vor Glück und lobte den Trainer: „Markus redet viel mit uns und pusht uns vor den Spielen.“ Pia Schürmann, Charizanis und wieder Kemmler sorgten für den 7:0-Endstand auf der Sportanlage Am Busch in Hamm-Heessen. Der Tabellenelfte, der sich lange gewehrt hatte, war kein Gegner für diese Borker Einheit. Jetzt dürfen die Heldinnen von Heessen feiern.

PSV: Wenzel - Damberg, Zakrezewski, Malushaj, Oppermann, Monno, Bähre, Charizanis, Zolda, Kemmler, Schürmann - Elsner, Sell, Vagedes
Tore: 0:1 Kemmler (34.), 0:2 Schürmann (66.), 0:3 Kemmler (70.), 0:4 Zolda (73.), 0:5 Schürmann (78.), 0:6 Kemmler (80.), 0:7 Kemmler (84.)

Anzeige
Anzeige