Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Rote Karte für Achtstetter

SELM In einem torreichen Spiel siegte der SV Herbern II bei GW Selm mit 5:2. Der entscheidene Spieler war Farok Bozaci, der zwei Tore selbst erzielte und zwei weitere auflegte.

Anzeige
Rote Karte für Achtstetter

Die Kicker der Reserve des SV Herbern (gelbe Trikots) waren das ein oder andere Mal eher am Ball.

Nach einem kurzen gegenseitigem Abtasten, war es der SV Herbern II, der besser in die Partie startete. So waren es Felix Hölscher und Domenik Fiedler, die nach 20 Minuten zwei Abpraller von Bozaci verwerten konnten. Doch wer dachte, die Selmer gaben sich schon auf, sahen sich getäuscht. Sie nahmen den Kampf an und wurden belohnt. Philipp Wöstmann nutzte einen Fehlpass von Fiedler und erzielte den Anschlusstreffer zum 1:2 zu einem psychologisch wichtigen Zeitpunkt (44.). Fazit der ersten Halbzeit: Trotz der drei Treffer war das Spiel geprägt von vielen Zweikämpfen, vornehmlich im Mittelfeld. Wie wichtig der Anschlusstreffer kurz vor der Pause war, zeigte Christian Voßschmidt direkt nach Wiederanpfiff. Er schaltete schneller als die Herberner Hintermannschaft und erzielte den Ausgleich.

Nickelige Partie

Die Partie wurde zunehmend nickliger, beide Teams wollten das nächste Tor erzielen. Doch dann kam die Stunde des Farok Bozaki. Innerhalb von zehn Minuten erzielte er zwei Tore. Bei seinem zweiten Treffer (75.) nahm er einen Achtstetter Abschlag hinter der Mittellinie an, umkurfte die Selmer und schob zum 2:4 ein. Das Spiel war nun entschieden. In der 80. Minute verwandelte von der Halben noch einen indirekten Freistoß im 16er zum Endstand. Unschön war im Anschluss an das Tor die rote Karte wegen Meckerns von Selms Torhüter Sebastian Achtstetter. Insgesamt geht der Sieg für Herbern in Ordnung, wenn auch ein, zwei Tore zu hoch ausfiel. Die Selmer hatten sich durch eine eher mäßige Leistung in der Defensive um den Lohn der Aufholjagd gebracht.

GW Selm: Achtstetter, Mies, Menker (46. Bähre), Kalender (46. Uhlenbrock), Suer, Lebsack, Kemmann, Nückel, Atli, (77. Borger), Voßschmidt, Wöstmann.

SV Herbern II: Lassak, Prümer, Manuel Lachmann, Oucus (41. Sennekamp), Raphael Lachmann, Adamek, Backhove, Hölscher (70. Von der Halben), Kos (55. Aschof), Bozaci, Fiedler.

Tore: 0:1 (15.) Hölscher, 0:2 (20.) Fiedler, 1:2 (44.) Wöstmann, 2:2 (49.) Voßschmidt, 2:3 (65.) Bozaci, 2:4 (75.) Bozaci, 2:5 (80.) Von der Halben.

Bes. Vorkommnisse: Rote Karte Achtstetter wegen Meckerns.

 

Trainerstimmen Klaus Ruhoff (Selm): Das war Dummheit, ein 0:2 auszugleichen und dann noch deutlich zu verlieren. Wir haben uns selbst geschlagen!

Hartmut Wenzel (Herbern): Meiner Mannschaft hat souverän gespielt. Das 1:2 vor der Halbzeit war dumm. Aber insgesamt hat das Team eine gute Mannschaftsleistung mit einem überagendem Farok Bozaci gezeigt.

Anzeige
Anzeige