Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SVS wacht zu spät auf

Fußball: Habicht-Elf kassiert gegen Absteiger BSV Heeren eine unnötige 1:3-Pleite

Erst nach dem 1:2-Anschlusstreffer durch Patrick Osmolski nach gut einer Stunde schien ein Ruck durch die Mannschaft zu gehen. Danach spielte der SVS wieder Fußball und erarbeitete sich zahlreiche Chancen, die jedoch durch Robin Möller (65.), Alex Lüggert (73./79. und 82.) und Emad Alali (76.) allesamt nicht genutzt werden konnte. Besser machten es da die Gäste: Dem eingewechselte Selcuk gelang kurz vor dem Abpfiff mit der vierten Gäste-Chance das 3:1. Für den SVS war dieser Treffer die Quittung für 60 ganz schwache Anfangsminuten, in denen den Gästen vor allem im Mittelfeld viel zu viele Räume gelassen wurden. Zwar überzeugten auch diese nicht mit Zauberfußball, zeigten sich aber zumindest in der Chancenauswertung effektiver. Nach 18 Minuten köpfte Dennis Jetzek völlig unbedrängt nach Flanke von Böcker zum 1:0 ein. Während der gestern unglücklich agierende Robin Möller danach zweimal fahrlässig die Chance zum Ausgleich vergab (31. und 34.), machten es die Gäste kurz nach Wiederanpfiff erneut besser. Nach Flanke von Sebastian Eckei verlängerte Alexander Schmitt auf den erneut lauernden Jetzek, doch Dennis Bawej kam ihm zuvor und beförderte das Leder beim Rettungsversuch ins eigene Netz. Zuvor hatte der SVS noch Glück, als der schwache Unparteiische ein Einsteigen von Omairat im Strafraum gegen Jetzek als Schwalbe des Heereners wertete (48.). Tobias Limberg TRAINERSTIMME

Anzeige
Anzeige