Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Sport am Sonntag

Spielabbrüche nach Gewitter

Aus der Region Die drei Vereine der Schlossgemeinde müssen zum Nachholspiel noch einmal ran. Alle drei Partien wurden wegen des Gewitters abgebrochen. Für einen Nordkirchener ist die Saison trotzdem schon jetzt vorbei.

Spielabbrüche nach Gewitter

Die Zuschauer und Mannschaften suchten unter der Markise des Vereinsheims Schutz vor den Regenfällen. Foto: Weitzel

Es war kurz nach 16 Uhr, als der Schiedsrichter die Bezirksliga-Partie auf dem Rasenplatz am Nordkirchener Schloßpark wegen eines Gewitters unterbrach. Zunächst. Denn knapp 35 Minuten später entschied er, dass Zuschauer und Fußball-Mannschaften nach Hause gehen können. „Es blitzte und donnerte immer noch“, sagte Nordkirchens Trainer Issam Jaber. Es ging nicht weiter. Beim Stande von 0:0 wurde die Partie abgebrochen. Für einen Nordkirchener hatte das Derby gegen Union aber eine Folge. Patrick Trawinski sah eine Rote Karte wegen einer Beleidigung. Er soll seinen Gegenspieler nach rund 35 Minuten gefragt haben, ob dieser behindert sei. Zuvor soll Trawinski gefoult worden sein, berichtete Jaber. Trotzdem: „Wenn es so wahr, ist die Rote Karte berechtigt“, gab Jaber zu. Er fehlt nicht nur bei der Neuauflage, die Staffelleiter Lothar König schon für Donnerstagabend, 17. Mai (19 Uhr, Am Schloßpark, Nordkirchen), angesetzt hat. „Er hat Sommerpause“, sagte König. Denn bei Beleidigungen verhänge er eine Sperre von vier Wochen. Da die Saison nur noch drei Spieltage für den FCN hat – ist Sommerpause für Nordkirchens Toptorjäger. Jaber sprach bis zum Spielabbruch von einem guten Spiel seiner Mannschaft. „Hinten haben wir nichts zugelassen“, sagte Jaber. Vorne habe Raphael Lorenz eine von mehreren guten Chancen für die Nordkirchener gehabt.

Das Gewitter zog weiter, von Nordkirchen nach Ascheberg, wo der bereits abgestiegene A-Ligist SC Capelle um die Ehre spielte. Acht Minuten, nachdem das Gewitter in Nordkirchen angekommen war, erreichte es weiter östlich Ascheberg. Auch hier stand es 0:0.

Problematischer als bei Nordkirchen war die Terminfindung beim SCC. Denn auf kommenden Donnerstag hat Capelle bereits das Spiel gegen Altenberge II vom Pfingstmontag gelegt. Deswegen spielt Capelle nun am Mittwoch, 23. Mai (19 Uhr, Nordkirchener Straße, Ascheberg), um Punkte. Es ist der Mittwoch vor dem letzten Spieltag. Für die Tabellensituation ist das unkompliziert. Elfter ist Ascheberg mindestens. Mit dem Abstiegskampf wird der TuS nichts mehr zu tun bekommen. Auch Capelle steht bereits als Absteiger fest. „Der Termin passt mir. Da kommen die Jungs aus den Pfingstferien zurück und wir können noch einmal trainieren“, sagte Capelles Trainer Reinhard Behlert.

B-Ligist Südkirchen hatte in der Kreisliga B3 Münster um Punkte gespielt, als die Partie abgebrochen wurde. Südkirchen spielt wie Nordkirchen am Donnerstag (19.30 Uhr, Friedhofsweg 1, Südkirchen) gegen den SV Drensteinfurt – Tabellenachter gegen den Tabellenvierten.

Anzeige
Anzeige