Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Springsteen und Basketball

NORDKIRCHEN Stefanie Benting und Birgit Stiens teilen gleich zwei große Leidenschaften. Beide sind riesengroße Fans des Rocksängers Bruce Springsteen und spielen zusammen seit über 20 Jahren erfolgreich Basketball für den FC Nordkirchen.

/
Birgit Stiens auf dem Weg zum Korb.

Wäre fast beim Fußball gelandet: Stefanie Benting (mit Ball) vom FC Nordkirchen.

Es war 1986, Springsteen hatte gerade mit "Born in the USA" einen seiner größten Hits gefeiert, als Stefanie Benting und Birgit Stiens als Teenager erstmals mit dem orangefarbenen Spielgerät in Berührung kamen. Die heute 35-jährige Benting erinnert sich: "Die Schwester meiner Schulfreundin Kerstin Broszat spielte in der Nordkirchener Jugendmannschaft, und da bin ich einfach mal mit zum Training gegangen." Sportbegeistert war die Nordkirchenerin von klein auf. Über die "Stationen" Mutter-Kind-Turnen, Leichtathletik und Volleyball fand sie im Basketball "ihre" Sportart.

Tief im Innern Fußballfan

"Tief im Innern bin ich eigentlich ein noch größerer Fußballfan", gesteht sie, doch der Frauenfußball steckte in den 80er Jahren noch in den Kinderschuhen. Zwar habe sie auch mal beim SV Südkirchen mittrainiert, doch kurz darauf löste sich die damalige Mannschaft auf.

Aus heutiger Sicht zum Glück entschied sie sich ganz für den Basketball in Nordkirchen. Und so entwickelte sich eine wohl einmalige Erfolgsgeschichte. 395 Meisterschaftsspiele absolvierte die langjährige Topscorerin seit 1987, erzielte dabei beeindruckende 7317 Punkte. Birgit Stiens, die ihre Karriere beim FCN einige Wochen eher begann, steht Benting kaum nach. Ihre Bilanz: 363 Spiele, 3782 Punkte.

Höhe und Tiefen in zwei Jahrzenhnten

Zusammen erlebten die beiden in den letzten zwei Jahrzehnten so einige Niederlagen und noch viel mehr Siege. Schon 1988 und 1990 - noch mit der B- bzw. A-Jugend - spielten Benting und Stiens um die Westdeutsche Meisterschaft. Mit der Damenmannschaft gelang zweimal - 2000 und 2005 - der Sprung in die Oberliga. "Das war schon erstaunlich, dass wir es als Dorfverein so weit geschafft haben", denkt Birgit Stiens gerne zurück.

Seit dem Abstieg 2006 helfen beide beim freiwilligen Neubeginn in der Bezirksliga mit. Und die Chancen stehen gut, dass Benting und Stiens ihren bisher sechs Aufstiegen im Jahr 2008 noch einen siebten hinzufügen können.

Norbert Wörz, der die beiden Vorzeigesportlerinnen lange Jahre trainierte, ist noch heute voll des Lobes über seine ehemaligen Schützlinge. "Sie sind immer noch absolute Stützen der Mannschaft und ein Vorbild für die Jüngeren." Besonders hoch rechnet Wörz es ihnen an, dass sie dem FC Nordkirchen in den 90er Jahren trotz Angeboten von höherklassigen Vereinen aus Münster und Dortmund treu geblieben sind.

Es passt ins Bild der beiden Nordkirchenerinnen, dass sie sich stets auch abseits des Spielfeldes engagiert haben. So machten beide schon früh den Schiedsrichterschein und leiteten viele Spiele für den Verein im Westdeutschen Basketball-Verband (WBV).

Stefanie, sie arbeitet im Sozialamt in Ascheberg, war außerdem lange Kassiererin der Basketball-Abteilung und ist heute Vorsitzende.

"Das Training möchte ich nicht missen"

Und wie lange wollen die beiden selbst noch aktiv spielen? Birgit, die als Fremdsprachen-Korrespondentin bei einer Firma in Münster tätig ist, tritt in dieser Saison in punkto Einsatzzeiten mit ihren 36 Jahren bereits kürzer. Ans Aufhören denkt sie aber noch nicht. "Ich habe kein Problem damit, weniger zu spielen, aber das Training möchte ich auch in Zukunf nicht missen."

Stefanie Benting gibt zu: "Überlegungen aufzuhören, habe ich seit Jahren. Natürlich merke ich, dass mein Körper mit 35 nicht mehr der gleiche ist wie noch vor zehn Jahren. Aber ich bin noch unentschlossen, wie es nach der Saison weiter geht." Ein nochmaliger Aufstieg in die Landesliga könnte Motivation sein, noch ein Jahr dranzuhängen. Im Sinne aller Basketball-Fans in Nordkirchen wäre es auf jeden Fall zu wünschen.

/
Birgit Stiens auf dem Weg zum Korb.

Wäre fast beim Fußball gelandet: Stefanie Benting (mit Ball) vom FC Nordkirchen.

Anzeige
Anzeige