Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Thorsten Berka wechselt Sportart

CAPPENBERG Ein ganz besonderes Erlebnis war der 4daagse-Marsch in Nijmegen für Thorsten Berka vom MC Cappenberg. Für vier Tage wechselte er die Sportart Laufen und marschierte mit ca. 40 000 Menschen aus der ganzen Welt, 200 Kilometer durch die Niederlande.

Der Start erfolgte jeweils morgens um 4.30 Uhr. Um die Tagesetappe von 50 km zu bewältigen, hatten die Teilnehmer zwölf Stunden Zeit, in der sie nicht laufen sondern lediglich marschieren bzw. wandern durften. Plötzlich auftauchende Kontrollstellen, an denen sich jeder Teilnehmer registrieren lassen musste, sorgten für die Einhaltung des Regelwerkes. Jeder, der am vierten Tag das Ziel erreichte, bekam einen königlich-niederländischen Orden überreicht, der selbst von Militärs, die auch zahlreich vertreten waren, offiziell getragen werden darf.

1,5 Millionen Zuschauer

Am beeindruckensten fand Thorsten Berka, der in einer Gruppe mit zehn Personen marschierte, die etwa 1,5 Millionen Zuschauer am Streckenrand. Sie waren es, die den Marsch zu einem riesigen Volksfest machten, über die vielen Blessuren wie Blasen und Druckstellen an den Füßen hinweg halfen und immer wieder neu motivierten.

Im Ziel angekommen waren aber alle Schmerzen und Strapazen vergessen und eine erneute Teilnahme im nächsten Jahr wurde nicht mehr ausgeschlossen.

Anzeige
Anzeige