Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

„Die Zeitung gehört einfach zum Start in den Tag“

Leserfrühstück

Knusprige Brötchen, duftender Kaffee, leckerer Aufschnitt – die Münsterland Zeitung hat 160 Leserinnen und Leser zum Frühstück in den Eichenhof eingeladen. Es gab viel zu besprechen.

Stadtlohn

von Stefan Grothues

, 24.06.2018
„Die Zeitung gehört einfach zum Start in den Tag“

Für 160 Leserinnen und Leser der Münsterland Zeitung hatte das Team des Eichenhofes ein köstliches Frühstücksbüfett vorbereitet. © Stefan Grothues

Wenn das kein guter Start in den Sonntag ist: „Wir waren erst in der Kirche, und jetzt sitzen wir hier beim superschönen Frühstück – und der Rückweg mit dem Fahrrad ist nicht weit, wir wohnen ja hier in der Nachbarschaft.“ Hanne und Hermann Busen und ihre Nachbarn Maria und Klemens Hartog sind bester Laune.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Leserfrühstück der Münsterland Zeitung

Die Zeitung gehört zum Start in den Tag dazu. Da waren sich die 160 Gäste beim Leserfrühstück der Münsterland Zeitung im Restaurant Eichenhof in Stadtlohn einig.
24.06.2018
/
Eindrücke vom Leserfrühstück der Münsterland Zeitung© Stefan Grothues
Eindrücke vom Leserfrühstück der Münsterland Zeitung© Stefan Grothues
Eindrücke vom Leserfrühstück der Münsterland Zeitung© Stefan Grothues
Eindrücke vom Leserfrühstück der Münsterland Zeitung© Stefan Grothues
Eindrücke vom Leserfrühstück der Münsterland Zeitung© Stefan Grothues
Eindrücke vom Leserfrühstück der Münsterland Zeitung© Stefan Grothues
Eindrücke vom Leserfrühstück der Münsterland Zeitung© Stefan Grothues
Eindrücke vom Leserfrühstück der Münsterland Zeitung© Stefan Grothues
Eindrücke vom Leserfrühstück der Münsterland Zeitung© Stefan Grothues
Eindrücke vom Leserfrühstück der Münsterland Zeitung© Stefan Grothues
Eindrücke vom Leserfrühstück der Münsterland Zeitung© Stefan Grothues
Eindrücke vom Leserfrühstück der Münsterland Zeitung© Stefan Grothues
Eindrücke vom Leserfrühstück der Münsterland Zeitung© Stefan Grothues
Eindrücke vom Leserfrühstück der Münsterland Zeitung© Stefan Grothues
Eindrücke vom Leserfrühstück der Münsterland Zeitung© Stefan Grothues
Eindrücke vom Leserfrühstück der Münsterland Zeitung© Stefan Grothues
Eindrücke vom Leserfrühstück der Münsterland Zeitung© Stefan Grothues
Eindrücke vom Leserfrühstück der Münsterland Zeitung© Stefan Grothues
Eindrücke vom Leserfrühstück der Münsterland Zeitung© Stefan Grothues

Überhaupt ist die Stimmung unter den 160 Leserinnen und Lesern der Münsterland Zeitung an diesem Sonntagmorgen beim Leserfrühstück im Eichenhof Lammers in Almsick entspannt und fröhlich.

Zeit für Gespräche

Kein Wunder: Nach dem nervenaufreibenden WM-Fußballabend mit Happy End, nach den Bombenfunden in Stadtlohn und dem spannenden Vogelschießen der St.-Otgerus-Schützengilde ist jetzt mal Zeit durchzuatmen – und alle diese Themen noch einmal zu diskutieren. Das sind schließlich auch die Nachrichten, die in diesen Tagen für Schlagzeilen in der Münsterland Zeitung sorgen. Für die hält Leser Matthias Fleischer ein großes Lob parat: „Die Berichterstattung ist super. Die Reporter machen einen guten Job, schnell und zielstrebig.“ Matthias und Andrea Fleischer haben die Zeitung seit 1990 abonniert, als sie ihren gemeinsamen Haushalt gründeten. „Aber eigentlich lese ich sie schon mein Leben lang. Wenn sie morgens fehlt, geht die Welt halb unter“, sagte Matthias Fleischer lachend.

Auch für Gerd und Hanna Thesing aus Ahaus gehört die Zeitung seit Jahrzehnten ganz fest zum Start in jeden Werktag. Er studiert als erstes die Sportseiten, sie schaut nach, was es in Ahaus und in den Nachbargemeinden Neues gibt. Aber nicht nur die Information zählt, sondern auch das Gehirnjogging. „Jeden Morgen lösen wir das Kreuzwort- und Sudokurätsel.“

Papier oder Tablet

Der Rätselspaß gehört auch für Paul und Ursula Mann aus Vreden zu einem guten Start in den Tag. „Am allerwichtigsten sind aber für uns die vielen lokalen Informationen“, sagt der 83-Jährige, der mit seiner Frau schon seit einem halben Jahrhundert der Münsterland Zeitung als Abonnent die Treue hält.

Auch Josef und Johanna Wretsch aus Vreden haben ihr festes Zeitungsritual: „Mein Mann fängt immer vorne an, ich hinten bei den Todesanzeigen“, sagt Johanna Wretsch. So gibt es keinen Streit. Und bei Bedarf kommt im Hause Wretsch auch die E-Zeitung auf dem Tablet zum Einsatz.

Verschiedene Vorlieben

Lesen die Leser und Leserinnen die Zeitung eigentlich lieber auf Papier oder auf dem Bildschirm? Die Vorlieben sind verschieden. Willi Hessing aus Stadtlohn hat eine klare Haltung: „Ich brauche Papier. Ohne die Zeitung würde mir komplett etwas fehlen. Das ist für mich lokal die wichtigste Informationsquelle.“ Seine Vorliebe für Papier teilt auch Jan Timmerhaus (19), der Freund seiner Tochter. „Ich lese vor allem den Sportteil. Den habe ich lieber auf Papier in der Hand als auf einem Tablet.“

Marianne und Günter Könning aus Stadtlohn sind dagegen längst auf die papierlose Zeitung umgestiegen: „Wir haben beide ein Tablet. Das ist auch auf Reisen praktisch.“ Die Hartogs und Busens haben jetzt den Kaffee ausgetrunken und das letzte Brötchen genossen. Der Sonntag kann kommen. Und am Montag kommt eine neue Zeitung: „Darauf freut man sich ja jeden Morgen.“ sagt Hanne Busen. Wie lange schon? Sie lacht: „Das kennen wir gar nicht anders. Die Zeitung gehört einfach dazu.“