Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Gutachter bewertet Münzen und Medaillen

Expertenrat für Schatzsucher

Stadtlohn Spätestens seit „Bares für Rares“ sind viele Menschen auf „Schatzsuche“. Ob sie damit tatsächlich auch Erfolg haben, konnten sie jetzt vor Ort von einem Experten erfahren.

Expertenrat für Schatzsucher

Ortwin Bickhove-Swiderski bei der Arbeit: Der Experte sichtet die Münzsammlung eines Ehepaares. Foto: Christiane Hildebrand-Stubbe

Es ist kurz nach 14 Uhr: Im Eingangsbereich der VR-Bank warten etliche Männer und Frauen. Kunden im eigentlichen Sinne sind es aber nicht, vielmehr hoffen sie alle auf eine Expertise von Ortwin Bickhove-Swiderski. Der Dülmener ist nicht nur Heimat-Historiker sondern auch ausgewiesener Experte auf dem Gebiet von Münzen und Medaillen – von Währung jeden Alters und jeglicher Form.

Wertvolle Sammlung

Ein älteres Ehepaar macht den Anfang. Nach und nach packen sie eine große Tasche aus, legen Münzen aus Gold und Silber, Schatullen mit Medaillen, auf den Tisch des Experten. Dem reicht ein intensiver Blick für das erste Statement: „Es ist nicht alles Gold, was glänzt, sie haben da keine Raritäten aus dem 16. Jahrhundert, aber...“ Einen Wert, und sogar einen beachtlichen, hat das Konvolut, das aus einem Erbe stammt, dennoch. „Wir liegen hier schon im sechsstelligen Bereich“, schätzt Bickhowe-Swiderski und empfiehlt eine weitere, intensivere Begutachtung.

Nicht alles ist echt

Bei einer Schatulle mit mehreren Silbermünzen macht er beim Wert allerdings Abstriche: „Die stammen aus Papua Neuguinea.“ Und auf die Frage des Besitzers, was man denn damit anfangen könne, gibt es sofort eine klare Antwort: „Eigentlich nix, bestenfalls als Trinkgeld, wenn sie nach Papua Neuguinea fahren, ich fürchte, hier wurde Geld versenkt.“ Der Erblasser habe vermutlich auf Werbung reagiert und im Versandhandel bestellt. Ob dort, oder im Internet, vor solchen Einkäufen rät der Münzfachmann dringend ab, da es sich meist um minderwertige Qualität handele. Vor einem Kauf solle man sich unbedingt seriösen Rat einholen, zum Beispiel bei örtlichen Sammelvereinen.

Das hätten auch die Hobby-Sammler besser tun sollen, die am Morgen ihre im Ausland gekauften Münzen auf Echtheit überprüfen lassen wollten. Ihnen konnte der Experte allerdings keine positive Antwort geben.

Rund 30 Interessenten waren am Donnerstag schon am Vormittag in die Stadtlohner VR-Bank gekommen. Häufig hatten sie Kleinmünzen dabei, aber auch einige ihre Erbstücke. Diejenigen, die ihre alten 5-DM-Münzen mitgebracht hatten, konnten diese gleich am Bankschalter eintauschen.

Vor dem Kauf informieren

In den über zehn Jahren, die Ortwin Bickhove-Swiderski mit der VR-Bank kooperiert hat er immer wieder Enttäuschungen, aber auch oft freudige Überraschungen erlebt. Wie einmal, als mehrere Münzen ihm im Eierkarton präsentiert wurden und er deren Wert dann auf rund 120.000 Euro beziffern konnte.

Einen solchen Schatz habe ich ihm allerdings nicht zeigen können: Von meinen beiden mitgebrachten Münzen wurde eine als wertlose Erinnerungs-Medaille, der Wert der anderen auf 150 Euro taxiert.

Anzeige
Anzeige