Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Grün bald zum Bauhof?

Stadtlohn Erst vor wenigen Monaten hat der Bauhof der Stadt seinen neuen Standort an der Heinestraße bezogen, da rückt bereits der nächste Umzug einer städtischen Einrichtung in den Blick - zumindest gedanklich. Gemeint ist der Stadtlohner Wertstoffhof.

Anzeige

Überlegungen zur Zusammenlegung von Bau- und Wertstoffhof gibt es schon lange. Ein Vorteil: Verschiedene städtische Aufgabenbereiche könnten zentral an einer Stelle untergebracht und koordiniert werden. Auch andere Zweigstellen seien inzwischen in die Heinestraße verlegt worden, erklärte Wolfram Höltken vom Fachbereich Planen und Bauen auf Anfrage der Münsterland Zeitung. So werden Grünabfälle und Müll aus den städtischen Anlagen, die zuvor am alten Klärwerk in der Nähe des Friedhofs zwischengelagert wurden, nun direkt zum Bauhof gebracht, so Höltken weiter. Ihren eigenen Grünschnitt aus dem Garten sowie Altmetalle und Elektroschrott müssen die Stadtlohner jedoch nach wie vor zu bestimmten Zeiten in der Boschstraße abliefern.

Dort hat die Stadt ein Privatgrundstück gepachtet, wo mehrmals im Jahr Abfälle in Containern der Firma Stenau entsorgt werden. Doch Pläne für einen Umzug sind bereits in Vorbereitung. "Politische Beschlüsse sind noch nicht gefasst. Aber wir bemühen uns um ein Grundstück und eine Konzeption", sagte Bürgermeister Helmut Könning. Offen sei allerdings, ob der Wertstoffhof auf dem Gelände des Bauhofs Platz findet oder ob eine zusätzliche Fläche angeschafft werden muss. "Wir sind da in Verhandlungen", teilte Könning mit. Letzte Gespräche habe die Verwaltung vor den Herbstferien geführt. Als nächstes stünden Unterredungen mit der Firma Stenau an. Die Stadt wolle Verbesserungen schaffen. Die Bürger können sich nach einer Verlegung möglicherweise über zusätzliche Termine freuen, zu denen sie Herbstlaub, Zweige und Rasenschnitt abgeben können.

Bereits jetzt freuen können sich die Besucher des alten Klärwerks, das sich durch die Initiative des Künstlers Norbert Then zum Kunstklärwerk gemausert hat. Könning: "Nachdem der Bauhof dort nicht mehr arbeitet, steht einer besseren Gestaltung des Geländes durch das Kunstklärwerk nichts mehr im Weg." kh

Anzeige
Anzeige