Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Heutige Arbeitswelt erzeugt eigene Gesundheitsrisiken

AIW startet Initiative zur Vorbeugung

Anzeige

Stadtlohn Mit dem Thema «Gesundes Arbeiten heute» hat der Unternehmensverband AIW am Dienstag seine neue Initiative zum Thema Gesundheit vorgestellt. Vor rund 50 Teilnehmern präsentierte der Verband in Stadtlohn in Zusammenarbeit mit der gaus GmbH die Ergebnisse eines NRW-geförderten Modellprojektes zur betrieblichen Gesundheitsförderung für Beschäftigte in der modernen Arbeitswelt. Zugleich fiel der Startschuss für den neuen AIW-Arbeitskreis «Prävention und Gesundheitsförderung» unter der Leitung von Dr. Stephan Unkrig vom Sport & Reha Zentrum Borken. Experten schätzen, dass allein in Deutschland derzeit rund 2,6 Millionen Menschen mit IT-Technologien arbeiten. In einem vom Land NRW und der Europäischen Union geförderten Modellprojekt wurden von der «gaus GmbH medien bildung politikberatung» Modelle zur Unterstützung gesunden Arbeitens in der IT-Branche entwickelt und gemeinsam mit mehreren Betrieben aus der Branche in der Praxis umgesetzt. An dem Projekt beteiligen sich auch vier bekannte IT-/Software-Unternehmen aus dem Münsterland: amexus (Ahaus), mediaBeam (Ahaus), Meuter & Team (Borken) und d.velop (Gescher). Projektleiter Dr. Rüdiger Klatt von der gaus GmbH meinte: «Schon heute leidet jeder dritte Beschäftigte unter Rückenschmerzen und Stresssymptomen, jeder vierte ist deswegen bereits in Behandlung.» Rainer Ollmann, Geschäftsführer der gaus GmbH, berichtete: «Das Belastungsdreieck aus Fehlernährung, Bewegungsmangel und Stress, gepaart mit langen und hochverdichteten Arbeitszeiten, droht eine ganze Lawine an krankheitsbedingten Ausfallzeiten loszutreten.» Eine Vielzahl von Maßnahmen wie Stressbewältigungstraining, ergonomische Beratung am Arbeitsplatz, Initiativen für gesunde Ernährung, Rückentraining, Fitnesstests und Gesundheitsaktionstage hätten die Unternehmen wie die Beschäftigten sensibilisiert. Zugleich seien in den Betrieben Präventionskompetenzen und -verantwortlichkeiten verankert worden, die die Nachhaltigkeit der im Projekt erprobten Maßnahmen sicherstellen sollen. www.aiw.de

Anzeige
Anzeige