Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Im Haushalt lauern zahlreiche Brand-Gefahren

Anzeige

Stadtlohn Einen herzlichen Empfang bereiteten die Stadtlohner Feuerwehrangehörigen der UWG und ihren Gästen bei der Besichtigung der Feuerwache. Nach der Begrüßung durch Wehrführer Günter Wewers folgte ein Vortrag des Geschäftsführers, Brandinspektor Markus Vennemann, zu den Themen Aufgaben der Feuerwehr, Sonderrechte und Brandschutzbedarfsplan.

Daran schloss sich ein Referat zum Thema "Häuslicher Brandschutz" durch die Brandschutzerzieher Hauptbrandmeister Bernd Willemsen, Oberbrandmeister Michael Funke, Brandinspektor Markus Hoge und Feuerwehrfrau Juliane Lüdiger-Schlüter an. Dabei wurden die häufigsten Gefahrenquellen aufgezeigt, wie überlastete Steckdosen, "vergessene" Herdplatten, Kerzen oder Zigaretten, falsch gelagerte und angewendete Reinigungs- und Desinfektionsmittel oder Spraydosen sowie im "Stand-by"-Modus belassene Fernsehgeräte und Rechner.

Zur Demonstration wurden Videosequenzen in Echtzeit über die Entstehung solcher Brände gezeigt und gleichzeitig Möglichkeiten der schnellen Selbsthilfe, wie durch angefeuchtete Leinen- oder Baumwolltücher oder Brandschutzdecken, demonstriert. Ausdrücklich wiesen die Fachleute der Feuerwehr darauf hin, dass im Handel erhältliche handliche Sprühflaschen, die nicht DIN- oder EN-mäßig genormt sind, eine Gefahr beim Versuch des Löschens darstellen würden.

Anzeige
Anzeige