Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Virus bedroht Vieh

Neuer Verdachtsfall zur Rinderseuche BHV1

Stadtlohn/Kreis Nachdem am Montag ein erster Fall der Rinderseuche BHV1 bekannt geworden ist, gibt es jetzt möglicherweise einen weiteren betroffenen Hof:

Neuer Verdachtsfall zur Rinderseuche BHV1

Kühe und Rinder sind von der Rinderseuche BHV1 bedroht. Foto: Markus Gehring

Nach Angaben des Kreises Borken steht ein Hof im Umfeld des betroffenen landwirtschaftlichen Betriebes im Stadtlohn in Verdacht, dass dort ebenfalls das ansteckende aber für Menschen ungefährliche Virus im Viehbestand aufgetaucht ist. Dort stehen aktuell rund 300 Tiere, vor allem Mastbullen. Das Ergebnis genauerer Untersuchungen steht noch aus. Die Kreisveterinäre hatten nach dem ersten Fund angeordnet, dass die dort lebenden 400 Tiere geschlachtet werden und landwirtschaftliche Betriebe im Umkreis von rund einem Kilometer auf das Virus untersucht werden.

Stadtlohn Im westlichen Münsterland gibt es einen Nachweis für die hochansteckende BHV1-Tierseuche. In Abstimmung mit dem Landwirtschaftsministeriums in Düsseldorf müssen in einem Betrieb in Stadtlohn 400 Kühe und Rinder geschlachtet werden, wie der Kreis Borken am Montag mitteilte. Erst im Sommer 2017 war Nordrhein-Westfalen als letztes Bundesland als BHV1-frei erklärt worden.mehr...

Anzeige
Anzeige