Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Plan kommt bei allen gut an

Stadtlohn Wo gestern Morgen die Schüler der Stadtlohner Johannesschule in der ersten großen Pause noch fröhlich miteinander Fußball spielten, sollen in absehbarer Zeit die Bagger anrücken.

Was aber die Jungen und Mädchen kaum stören dürfte - im Gegenteil. Sichtlich erfreut zeigten sie sich, als sie hörten, was der Stadtlohner Rat am vergangenen Mittwoch beschlossen hat: Schon im nächsten Jahr soll für sie ein Neubau entstehen, der dem Ganztagsbetrieb der Förderschule einen angemessenen Rahmen geben wird. Dazu ist die Stadt bereit, einiges an Mitteln selbst in die Hand zu nehmen. Auf rund 1,13 Millionen Euro beziffert das Architekturbüro Farwick und Grote aus Ahaus die geschätzten Kosten. Davon kommen 550 500 Euro aus der direkten Förderung des Landes. Weitere 240 000 Euro zweigt die Verwaltung aus Mitteln ab, die für den Ganztags-Neubau an der Losbergschule bestimmt sind, weil diese ihrerseits drei Räume in ihrem Gebäude zurück bekommt, die die Johannesschule genutzt hatte. Den Rest muss die Stadt allein schultern - eine Aufgabe, die allerdings alle Fraktionen mittragen: Einstimmig folgte der Rat dem Vorschlag der Verwaltung, so zu verfahren.

Die nun vorgelegte Planung sieht einen L-förmigen Baukörper vor. Im vorderen Teil finden sich zwei Gruppenräume, zwei zusätzliche Räume für Kleingruppenarbeit und ein gemeinschaftlicher Essbereich im Flur, im zweiten, kleineren Teil des Gebäudes liegen noch drei weitere Gruppenräume. Eine Ergänzung findet die Planung noch durch einen "Pausengarten". to

Anzeige
Anzeige