Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Feuerwehreinsätze zum Jahreswechsel

Silvesterrakete setzt Pool in Flammen

Stadtlohn Der Jahreswechsel verlief für die Stadtlohner Feuerwehr sehr arbeitsreich. Zu insgesamt fünf Bränden mussten die Einsatzkräfte ausrücken. Eine Person wurde verletzt, ein Pool stand in Flammen, aber als größte Herausforderung stellte sich eine Gasleitung dar.

Silvesterrakete setzt Pool in Flammen

Ein Feuer an der Losbergschule hielt die Feuerwehr über den Jahreswechsel in Atem. Ein Schuppen war in Brand geraten, die Feuerwehr konnte aber verhindern, dass neben dem Dach der Schule noch weitere Gebäudeteile in Mitleidenschaft gezogen wurden. Foto: Feuerwehr Stadtlohn

Um 22.30 Uhr am Silvesterabend erfolgte der erste Alarm, , wie die Feuerwehr mitteilte. An der Losbergschule an der Uferstraße brannte ein Schuppen, in dem Abfallcontainer abgestellt waren. Das Feuer hatte bereits auf das Dach und weitere Gebäudeteile übergegriffen und drohte, sich weiter auszudehnen. Das verhinderte die Feuerwehr durch den Einsatz mehrerer Rohre. Ein großes Problem war eine Hauptgasleitung, die durch das Gebäude verlief. Daher wurden auch die SVS-Versorgungsbetriebe zur Einsatzstelle gerufen. Die Löscharbeiten gestalteten sich als aufwendig, da auch das Dach geöffnet werden musste. Mit einer Wärmebildkamera wurde dann der Bereich auf eventuell noch vorhandene Glutnester abgesucht.

Silvesterrakete setzt Pool in Flammen

Ein Feuer an der Losbergschule hielt die Feuerwehr über den Jahreswechsel in Atem. Ein Schuppen war in Brand geraten, die Feuerwehr konnte aber verhindern, dass neben dem Dach der Schule noch weitere Gebäudeteile in Mitleidenschaft gezogen wurden. Foto: Feuerwehr Stadtlohn

So kam es, dass die etwa 40 Einsatzkräfte den Jahreswechsel nicht bei ihren Familien, sondern an der Einsatzstelle verbringen mussten.

Den entstandenen Sachschaden gibt die Pressestelle der Polizei Borken mit rund 10.000 Euro an.

Mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Krankenhaus

Noch während dieses Einsatzes wurde gegen 23.25 ein weiterer Brand an der Brookstraße gemeldet. Zwei Fahrzeuge wurden von der Losbergschule abgezogen und übernahmen diese zusätzliche Einsatzstelle. In einer Gartenhütte brannten Einrichtungsgegenstände, darunter ein Kunststoffpool. Nachbarn hatten eine Silvesterrakete in den Schuppen fliegen sehen und hatten auch schon mit einem Gartenschlauch erste Löschversuche unternommen. Da die Rauchentwicklung aber zu groß wurde, mussten diese Maßnahmen abgebrochen werden. Unter Atemschutz löschten dann die Feuerwehrleute den Brand. Eine Person wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Stadtlohner Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden wird auf rund 1000 Euro geschätzt.

Reste von Feuerwerksbatterien hatten sich entzündet

Die nächste Alarmierung erfolgte gegen 1.50 Uhr. Am Pfeifenofen brannte ein Altkleidercontainer. Beim Ausrücken aus der Wache teilte die Leitstelle bereits eine zweite Einsatzstelle mit: An der Dr.-Brüning-Straße brannte ebenfalls ein Gartenschuppen. Ursache waren vermutlich Reste von Feuerwerksbatterien, die neben dem Schuppen abgelegt worden waren und sich entzündeten. Gerade an der Wache wieder angekommen, wurde ein weiterer Brand an der Kreuzung Josefstraße/Schanzring gemeldet. Dort hatten sich ebenfalls Reste von Feuerwerksbatterien entzündet. Gegen 3 Uhr konnten die letzten Kräfte schließlich nach einer ereignisreichen Nacht für die Freiwillige Feuerwehr Stadtlohn wieder einrücken.

Anzeige
Anzeige