Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Anden-Exoten in Südlohn

Alpakawolle wird zum Kuscheltier

Südlohn Sieben Alpakas leben bei Familie Fischer im Venn. Die Wolle ihrer Tiere verarbeitet Ulla Fischer komplett selbst. Da gehört so Einiges dazu.

Alpakawolle wird zum Kuscheltier

Die Wolle der Tiere verarbeitet Ulla Fischer selbst. Foto: Lena Beneke

Im Stall hat Carolin die Hosen an. Oder eher das Krönchen auf. Denn eigentlich heißt sie Prinzessin Carolin. Und das weiß die achtjährige Alpakadame wohl, denn unter ihren Artgenossen hat sie ganz klar das Sagen. Kommen Ulla Fischer und ihr Mann Stefan mit Futter in den Stall oder an die Weide, reicht ein kleiner Stupser aus, und die anderen sechs Alpakas machen Carolin Platz – dabei ist sie nicht einmal die Größte.

„Amiga ist größer als die anderen, aber sie ist sehr sanft“, weiß Ulla Fischer, daher setze sich die energische Carolin meist durch. „Das wird sich aber ändern. Wenn sie älter ist, hat sicher Queeny das Sagen“, schätzt Ulla Fischer.

Alpakawolle wird zum Kuscheltier

Ulla Fischer hat ihren Spaß am Spinnen entdeckt. Foto: Lena Beneke

Queeny heißt eigentlich Island Queen. Das bedeutet auf Deutsch so viel wie Inselkönigin. Sie wurde im Sommer 2016 geboren, als es Hochwasser gab. Ihre Mutter, die Alpakadame Doria, hatte sich für die Geburt für eine kleine Anhöhe entschieden, die wie eine Insel aus dem Wasser ragte. So kam Queeny zu ihrem Namen.

Schur ist einmal im Jahr

Seit drei Jahren halten die Fischers Alpakas. „Es ist das Hobby meines Mannes“, sagt Ulla Fischer. Inzwischen haben sie vier Stuten und drei Fohlen, von denen alle in der Familie begeistert sind.

Der kalte Winter mache den Tieren nichts, sagt Ulla Fischer. „Sie kommen ja aus den Anden, da kann es auch sehr kalt werden. Nur die Nässe ist nicht gut für die Tiere, die dringt irgendwann selbst durch das dickste Fell.“ Die beiden ältesten Alpakas, Carolin und Amiga (beide acht Jahre alt) kommen aus den Anden in Chile.

Wegen der Temperaturen, die sie aus dem Gebirge gewohnt waren, bringen die Alpakadamen auch in Südlohn ihre Jungen zwischen 10 und 14 Uhr zur Welt. „Die Tiere wissen, dass es dann warm ist. Sie wollen gute Bedingungen für ihre Jungen, damit diese gut trocknen können, bevor es abends wieder kälter wird“, erklärt Ulla Fischer.

Alpakawolle wird zum Kuscheltier

Die Alpakas sind sehr zutraulich. Foto: Lena Beneke

Einmal im Jahr müssen die Tiere geschoren werden. Das übernehmen zwei Scherer aus den Niederlanden. Sie kommen im Mai mit ihren Geräten und den speziellen Tischen für die Schur und nehmen den Alpakas das inzwischen sehr dichte Fell ab. Dafür binden sie die Tiere fest und beschweren den Hals, sodass das Tier ganz still liegt. Die Alpakas der Fischers machen bei der Prozedur gut mit. „Während der Schur merken sie, dass es ohne das Fell angenehmer ist“, sagt Ulla Fischer.

Zwischen zwei und drei Kilogramm Wolle – je nach Größe des Alpakas – kommen pro Tier bei der Schur zusammen. „Im ersten Jahr haben wir die Wolle noch abgegeben, weil wir einfach nicht wussten, was wir damit machen sollten“, erzählt Ulla Fischer. Dann erwachte in der 49-Jährigen das Interesse, etwas damit anzufangen.

Alpakawolle wird zum Kuscheltier

Ein Alpaka bei der Schur. Foto: Lena Beneke

Und so hat auch sie inzwischen die Alpakas zu ihrem Hobby gemacht. Sie wäscht die Wolle nach der Schur selbst und trocknet sie in der Sonne. Ist die Wolle vollkommen trocken, kann sie weiter verarbeitet werden. Zehn bis zwölf Zentimeter sind die einzelnen Fasern lang.

Damit aus ihnen wohlgeordnete Fasern werden, die sich mit dem Rad spinnen lassen, bearbeitet Ulla Fischer sie zuerst mit einem Kadiergerät. Das Gerät kämmt die Wolle. Ist das geschafft, kann sie die Wolle spinnen. Gelernt hat sie das in einer Spinngruppe in Marbeck, mit der sie sich regelmäßig trifft.

Beliebte Geschenke

Aus der fertigen Wolle stellt die Südlohnerin allerlei her, Kuscheltiere zum Beispiel. „Ich bin da nicht perfekt, das mache ich erst seit diesem Sommer. Für mich ist das ein Hobby, ich spinne und mache die Kuscheltiere immer dann, wenn ich Zeit und Lust habe“, sagt sie. Ihre Kuscheltiere – Alpakas, Löwen und andere Tierchen – sind bei Freunden und Bekannten sehr beliebt, auch als Weihnachtsgeschenke.

„Alpakawolle ist wertvoll, es ist eine allergenarme Wolle und ein unglaublich weicher Stoff, der sich gut auf der Haut tragen lässt, und in dem man kaum schwitzt“, sagt Ulla Fischer. Daher eigne sich die Wolle auch für Kinder wie den Sohn einer Bekannten, der die meisten Stoffe nicht auf der Haut verträgt. „Handschuhe aus Alpakawolle aber trägt er gern“, sagt Ulla Fischer.

Anzeige
Anzeige