Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Spielmannszug Südlohn zum Landesmusikfest

Es wird geprobt, bis der letzte Ton sitzt

Südlohn Der Spielmannszug Südlohn ist mit seinen Proben in den letzten Zügen für das Landesmusikfest. Dort gilt es, die Fachjury zu überzeugen.

Es wird geprobt, bis der letzte Ton sitzt

Bis der letzte Ton sitzt, hieß es beim Spielmannszug Südlohn bei der Probe am Samstag. Das Landesmusikfest steht an, vom 27. bis 30. April fahren die Spielleute ins Sauerland.

Wer gute Musik hören will, sollte sich einen Termin am kommende Wochenende im sauerländischen Schmallenberg merken. Vom 27. bis 30. April findet dort, mitten im Sauerland, des Landesmusikfest des Volksmusikerbundes NRW statt. Mit dabei: der Spielmannszug Südlohn.

An diesen Tagen dürfen die Gäste viele musikalische Höhepunkte erwarten, etwa einen Auftritt der Big Band der Bundeswehr. Im Mittelpunkt stehen aber die 1000 Mitgliedsvereine des Verbandes. „Der Spielmannszug Südlohn wird deshalb die Gelegenheit nutzen, um auf dem Landesmusikfest ebenfalls sein Können unter Beweis zu stellen“, so der Vorsitzende Norbert Rathmer in einer Pressemitteilung.

Was genau steht an? Jugend und Seniorenabteilung des modernen Spielleuteorchesters werden vor den Augen und Ohren einer kritischen Jury jeweils zwei Musikstücke vorstellen. Der Jugendspielmannszug möchte sich mit „Nessaja“, einem Stück aus dem Musical Tabaluga von Peter Maffay, und mit „Hurra Hurra“, ein buntes Melodien-Medley bekannter Kinder-Fernseh-Sendungen, für die Deutsche Meisterschaft 2019 in Osnabrück qualifizieren. Gleiches möchten die Senioren in der ersten Liga der Spielleuteorchester schaffen. Sie stellen sich mit den Originalkompositionen „Das Geheimnis um Loch Ness“ und „African Heart“ aus der Feder von Tobias Lempfer der fachkundigen Jury.

„Entsprechend waren die vergangenen Monate von der Vorbereitung auf dieses wichtige Ereignis geprägt“, betont Norbert Rathmer. Unter der bewährten Leitung der Dirigenten Matthias Nienhaus bei der Jugend und Michaela Hayk bei den Senioren sei fleißig geübt worden, damit am Ende auch wirklich der letzte Ton für Schmallenberg sitzt.

Am frühen Samstagmorgen, 28. April, um 5 Uhr brechen die rund 90 Musiker und Musikerinnen ins Sauerland auf. Um 10 Uhr hat die Jugend ihr Wertungsspiel und um 15.30 Uhr folgen die Senioren. Auftrittsort ist die Sporthalle des Schulzentrums an der Leißestraße in Schmallenberg.

„Wer übrigens in Zukunft bei unserem Orchester mitmachen möchte, ist willkommen“, betont Norbert Rathmer. Der Verein biete für Anfänger und Fortgeschrittene jedes Alters viele Möglichkeiten zum Musizieren. Weitere Informationen finden Interessierte auf der Homepage.

Der Spielmannszug Südlohn ist auf den traditionellen Schützenfesten ebenso anzutreffen wie auf bundesweiten Konzertbühnen.

Die Südlohner Spielleute können Erfolge vorweisen: Drei Mal holten sie schon den Titel Deutscher Meister, zwei Mal durften sie sich bereits beim Wettbewerb des Volksmusikerbundes über den Titel Bundessieger freuen.

Mehr über den Spielmannszug im Internet www.spielmannszug-suedlohn.de

Anzeige
Anzeige