Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Ganztagsschule gefällt

Südlohn "Die Eltern sind zufrieden und die Kinder begeistert von der Betreuung", zieht Edith Funke, Vorstandsmitglied des Fördervereins der St. Vitus-Grundschule ein erstes Resumee zur Offenen Ganztagsschule (OGS) in Südlohn.

Anzeige

Die Grundschule bietet - wie die von Galen Grundschule in Oeding - seit Beginn des Schuljahres das neue Betreuungsangebot. Träger ist der Förderverein. Vorher gab es bereits die "verlässliche Halbtagsschule", in der die Schüler bis 13.15 Uhr betreut werden. Die Gruppe der OGS- Schüler besteht inzwischen aus 15 Kindern - anfangs waren es nur elf. Eine Gruppe kann höchstens 25 Kinder aufnehmen. Leiterin der OGS in Südlohn ist Christel Luschnat-Föcking. 27 Jahre hatte diese zuvor als Erzieherin in einem Kindergarten gearbeitet.

Warme Mahlzeit

Jeden Tag bekommen die Mädchen und Jungen eine warme Mahlzeit. Anschließend erledigen sie gemeinsam ihre Hausaufgaben. Dabei werden sie von Luschnat-Föcking, Betreuern und - mehrmals wöchentlich - Lehrern unterstützt. Anschließend haben die Kinder verschiedene Wahlmöglichkeiten, zum Beispiel Sportunterricht oder Musikschule. Zum regelmäßigen Programm der gehört auch die Motopädiestunde bei Luschnat-Föcking. Zusätzlich wird projektbezogener Unterricht angeboten. So wurden auf dem Schulgelände schon ein Indianerzelt und ein Marterpfahl von den Kindern gebaut.

Für die Zeit nach den Ferien ist eine Fußball AG geplant. Damit erfüllt sich ein großer Wunsch der Jungen. Auch das nächste Projekt ist bereits in Sicht: Die Mädchen und Jungen bauen sich bald ihre eigenen Seifenkisten. Leider fehlt es noch an Materialien. Über Sachspenden, besonders von geeigneten Rädern, würden die Kinder sich sehr freuen.

Das Lehrerkollegium empfindet die neue Regelung als vorteilhaft. Die Kinder seien besser in den Klassenverband integriert und erledigten ihre Hausaufgaben viel gründlicher. Durch den regelmäßigen Austausch zwischen Eltern, der Schule und dem Arbeitskreis des Fördervereins sei das Wohl der Kinder gewährleistet. Untergebracht sind diese in der ehemaligen Hausmeisterwohnung, wo auch die "8 bis 13 Uhr-Betreuung" mit 45 Kindern läuft. Doch der zur Verfügung stehende Raum "platzt aus allen Nähten", so Funke.

Umbau 2008 fertig

Allerdings müssen sich die Jungen und Mädchen wohl noch etwas gedulden, bis mehr Platz da ist. Nach Umbaumaßnahmen im kommenden Jahr sollen ihnen nach den Sommerferien zwei weitere Räume zur Verfügung stehen - unter anderem der evangelische Gemeinderaum. Bis zum Ende des Jahres kann die Kirchengemeinde diesen noch nutzen. Pfarrer Frank Reese: "Dass wir den Raum abgeben müssen, ist für uns ein Problem. Das Presbyterium überlegt zurzeit, was zu machen ist." Auch die Gemeinde "bemüht sich um Alternativen", wie Bürgermeister Georg Beckmann auf Anfrage mitteilte. Aber: "Wir sind dringend auf den Raum angewiesen." kh/alh

Eine Infostunde zum Thema OGS und 8 bis 13 Uhr ist am Dienstag, 9. Oktober, um 19 Uhr in der Schule. Anmeldungen ab Montag unter Tel. (0 28 62) 8 90 09.

Anzeige
Anzeige