Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

„Wir-Gefühl“ in Oeding stärken

Gewerbeverein will politischer werden

Oeding Das Oedinger Gewerbe hat mehr zu bieten als zwei verkaufsoffene Sonntage im Jahr. Der Gewerbeverein will sich neu ausrichten und damit zu seinen Wurzeln zurückkehren – mit einem neuen, alten Vorsitzenden.

Gewerbeverein will politischer werden

Dr. Heinrich Bäßmann, Gabriele Pass und Karl-Heinz Mensing (v.l.) stehen an der Spitze des Gewerbevereins Oeding, zusammen mit Schriftführer Frank Hemsing (nicht auf dem Foto). Foto: Stefan Grothues

Dr. Heinrich Bäßmann ist neuer Vorsitzender des Gewerbevereins Oeding. Wieder. Der Apotheker hatte schon vor fast 30 Jahren den Oedinger Gewerbeverein mit aus der Taufe gehoben. Und er war der Gründungsvorsitzende. Als er 2005 nicht wieder kandidierte, wählte ihn der Verein für seine Verdienste zum Ehrenvorsitzenden.

Nach den Vorstandswahlen in der vergangenen Woche kehrt Heinrich Bäßmann jetzt aktiv an die Spitze des Vereins zurück. Zusammen mit Rechtsanwalt Karl-Heinz Mensing als stellvertretendem Vorsitzenden. Mensing stand dem Vereinsvorsitzenden schon bei der Vereinsgründung als Schriftführer zur Seite. An der jüngsten Mitgliederversammlung nahmen rund 25 der 60 Mitglieder teil. „Unsere Idee war 1990 wie heute, eine echte Interessenvertretung für alle Gewerbetreibenden in Oeding zu bieten“, sagte Heinrich Bäßmann am Dienstag im Gespräch mit der Münsterland Zeitung.

„Mitspracherecht“

„Und unser Anspruch ist es, die Interessen der Selbstständigen gegenüber dem Rat zu vertreten. Wir wollen informiert werden und unser Mitspracherecht wahrnehmen, wenn es darum geht, die Zukunft Oedings mitzugestalten.“ Dieser Aspekt ist nach Bäßmann und Mensings Ansicht in den vergangenen Jahren zu stark in den Hintergrund getreten. Bäßmann: „Der Gewerbeverein hat sich vor allem auf die Veranstaltung der verkaufsoffenen Sonntage, Mai-Meile und Herbst-Meile, konzentriert – und ist damit eher eine Werbegemeinschaft gewesen.“

Die verkaufsoffenen Sonntage werden auch in Zukunft ein wichtiges Thema für den Gewerbeverein sein, betont die neue Vereinspitze. In einem neuen Arbeitskreis werden sich künftig der bisherige Vorsitzende Heinz-Josef Nienhaus, der nicht wieder kandidierte, und die bisherige stellvertretende Vorsitzende Verena Höper in Zusammenarbeit mit Somit (Südlohn Oeding Marketing Information und Touristik) darum kümmern.

„Wir-Gefühls“

Im Zentrum der Vereinsarbeit soll künftig die Stärkung des „Wir-Gefühls“ unter den Oedinger Gewerbetreibenden stehen. Dazu zählen zum Beispiel Betriebsbesichtigungen oder Rundgänge in anderen Gemeinden – um zu sehen, wie andere die drängenden Probleme kleinerer Orte lösen. Für Oeding streben Heinrich Bäßmann, Karl-Heinz Mensing und Gabriele Pass eine „echte Interessenvertretung“ durch den Gewerbeverein an. Mensing: „Einzelhandelskonzept, Burloer Straße West, Gewerbeflächen, Umgehungsstraße – es gibt viele Themen, bei denen uns noch Informationen aus erster Hand fehlen. Da wollen wir gerne mit der Gemeinde direkt ins Gespräch kommen.“ Bäßmann: „Wir wollen einen kritischen Austausch im positiven Sinne. Das gilt auch für das integrierte Handlungskonzept. Da weiß von uns eigentlich noch keiner genau, was dahinter steckt. Wir suchen jetzt das Gespräch mit dem Bürgermeister.“

„Starkes Oeding“

Heinrich Bäßmann, Karl-Heinz Mensing und Gabriele Pass vermitteln eine optimistische Aufbruchstimmung. Heinrich Bäßmann sagt: „Die Voraussetzungen in Oeding sind ja sehr gut: die Grenznähe, der gute Zusammenhalt, gute Fachgeschäfte in der richtigen Mischung, Verbrauchermärkte im Zentrum und florierende Betriebe im Gewerbegebiet: Oeding ist schon ganz schön stark.“

Anzeige
Anzeige