Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Idee nimmt Formen an

Anzeige

Oeding Es ist einigermaßen tröstlich und beruhigend, dass aus Visionen noch Wirklichkeit werden kann. Vor etwa einem Jahr entstand während eines Dienstagsabends im Haus Wilmers beim des turnusmäßigen Treffens des Arbeitskreises gegen Rechtsextremismus und Gewalt die Idee zu einer Kunstausstellung.

"Mit Kunst gegen Rechts" so sollte der Titel lauten. Die Mitglieder des Arbeitskreises entwickelten das Konzept einer Präsentation von Kunstwerken ganz unterschiedlicher Art und Provenienz - Bilder, Skulpturen, Objekte und was sonst noch denkbar ist. Allen sollte allerdings eines gemeinsam sein: Die Werke sollten eine klare Aussage gegen Rechtsextremismus und Faschismus jeglicher Couleur enthalten. Schon die ersten Anfragen an mögliche Teilnehmer in den Folgemonaten zeitigte eine unerwartet lebhafte, positive Reaktion. Inzwischen haben etwa 30 Berufs- und Hobby-Künstler aus dem gesamten nördlichen Kreisgebiet ihre Teilnahme mit einem oder mehreren Werken fest zugesagt. Und mit der alten Volksbank an der Oedinger Mühlenstraße steht auch schon ein angemessener Ausstellungsraum zur Verfügung.

Dort trafen sich am Dienstagabend die Mitglieder des Arbeitskreises erstmals mit vielen der Künstler zu einer "Stellprobe" und zur Klärung des Ablaufes.

Bald Eröffnung

Auch die Ausstellungs-Termine stehen fest: Die Eröffnung mit Vernissage wird am Freitagabend, 14. September, ab 19.30 Uhr stattfinden. Bürgermeister Georg Beckmann hat die Schirmherrschaft übernommen, und das, wie er betonte, "sehr gerne". Die Ausstellung, die der Arbeitskreis gemeinsam mit der VHS, aktuelles forum Ahaus realisiert, wird bis einschließlich Sonntag, 23. September, zu sehen sein. An den Wochentagen ist sie von 16 bis 20 Uhr, am Wochenende von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Die Liste der etwa 30 teilnehmenden Künstler liest sich wie das "Who is Who" der Kreativen im nördlichen Kreisgebiet. Nur ein paar Bei-spiele: Gabriele Templin-Kirz (Südlohn), Uwe Esperester (Stadtlohn), Ferdinand Schreiber (Stadtlohn), Norbert Then (Stadtlohn), Ria Kormann (Ramsdorf). geo

Anzeige
Anzeige