Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Oedinger Schützenverein will Anwärter unterstützen

Jakobi-Schützen haben 2018 viel vor

OEDING Das Schützenjahr geht in die heiße Phase. Die Oedinger Jakobi-Schützen setzen auf Erfolgskonzepte aus dem Vorjahr – und suchen offensiv Königsanwärter.

Jakobi-Schützen haben 2018 viel vor

Freuen sich auf die kommenden Veranstaltungen der Oedinger Jakobi-Schützen (v.l.): Geschäftsführer Kai Bröring, Festwirt Theodor Pass und Präsident Werner Tecker. Foto: privat

Bei der Frühjahrsversammlung der Vorstandsmitglieder und Offiziere des St.-Jakobi-Schützenvereins Oeding wurde ein Thema besonders ausführlich diskutiert, das auch andere Schützenvereine in der Region beschäftigt: Wie lässt sich sicherstellen, dass es auch in Zukunft ausreichend Königsbewerber gibt? Um mögliche Anwärter vorab besser zu informieren, haben die Jakobi-Schützen auf ihrer Internetseite einen Leitfaden mit dem Titel „Heute ein König!“ veröffentlicht. Er enthält unter anderem Informationen zum Ablauf des Festes für das Königspaar und die Throngemeinschaft, zu den im Thronjahr zu absolvieren „Pflichtterminen“, zur finanziellen Unterstützung durch den Verein sowie zu den verbleibenden Ausgaben für das Königspaar.

Zeremonienmeister Dirk Vahlenkamp wies in diesem Zusammenhang auf umfangreiche Maßnahmen des Vereins zur finanziellen und organisatorischen Unterstützung des Königs hin. Präsident Werner Tecker betonte, dass das Königsamt „sowohl im Hinblick auf die zeitliche Beanspruchung als auch die finanziellen Verpflichtungen für jeden Oedinger ‚Normalverdiener‘ gut tragbar“ sei.

Darüber hinaus gab es auf der Versammlung einen Ausblick auf anstehende Termine.

Kompaniemeisterschaft

In einem fortgeschrittenen Stadium befinden sich die Überlegungen für das Schützenfest-Üben am Samstag, 7. Juli, 14.30 Uhr, auf dem Außengelände am Vereinsheim des Oedinger Spielmannszuges. Neben den Schützen sind auch deren Familien und alle Interessierten eingeladen, einen fröhlichen Tag im Freien zu verbringen. Auf die kleinen Besucher warten verschiedenen Spiele und eine Hüpfburg.

Nach der gut angenommenen Premiere im Vorjahr ist wieder ein Vogelschießen als freundschaftlicher Wettbewerb zwischen den drei Vereins-Kompanien geplant. Hierbei legen Schützen aus den unterschiedlichen Kompanien im Wechsel auf einen Holzvogel an, um den Sieg für ihre Farben zu erringen.

Sollte die deutsche Fußball-Nationalmannschaft an diesem Tag das WM-Viertelfinale um 16 Uhr bestreiten, wird der Ablauf geändert. Statt des Vogelschießens wird dann zwischendurch das Fußballspiel auf einer großen Video-Leinwand live übertragen. Das Kompanieschießen kommt aber auch bei einem geänderten Ablauf nicht zu kurz. Für die musikalische Umrahmung sind nachmittags die Musikkapelle Südlohn und der Oedinger Spielmannszug zuständig. Am Abend spielt die Oedinger Live-Band „No One Left“.

„Party – Pils – Pop“

Auch ein weiteres Erfolgskonzept aus dem Vorjahr wird vom Oedinger Schützenverein neu aufgelegt: Für den Festauftakt am Schützenfest-Samstagabend unter dem Motto „Party – Pils – Pop“ wurde wieder DJ Andrew verpflichtet. Er liefert nicht nur aktuelle Chart-Hits und Tanzmusik, sondern eine Licht- und Videoshow.

Für einen stimmungsvollen Rahmen zum Auftakt der Schützentage dürfte also gesorgt sein. Erstmals sollen im Rahmen des Frühschoppenkonzerts am Schützenfest-Sonntag (29. Juli) nicht nur verdiente Vorstandsmitglieder, sondern auch Schützen mit einem runden Vereinsjubiläum persönlich geehrt werden. Die Jubilare werden vorab vom Verein informiert.

www.schuetzenverein-oeding.de

Anzeige
Anzeige