Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Jugendliche verteidigten Flagge erfolgreich

Oeding Glandorf, in der Nähe von Warendorf, war in diesem Jahr Ziel des Zeltlagers der katholischen Kirchengemeinde Oeding. 31 Jungen und Mädchen machten sich mit einem Betreuerteam auf den Weg, um zwei Wochen voller Zeltlagerromantik zu verbringen. Während der gesamten zwei Wochen schien fast immer die Sonne und sorgte so für gute Laune.

Am einzigen Regentag fand der Betreuerpostenlauf statt, der im fairen Wettkampf von der Lagerleitung gewonnen wurde. Bei Spielen wie der Lagerolympiade konnten die Oedinger "Picos" ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen. Das Küchenteam Carina Schnelting und Markus Heitmann kümmerte sich mit sehr gutem Essen um das leibliche Wohl aller Teilnehmer. Abends versammelten sich alle um das Lagerfeuer und im Schein der Flammen wurde gesungen und erzählt. Die Spannung stieg natürlich besonders nach Einbruch der Dunkelheit, weil man mit "Überfällen" aus der Heimat rechnete. Wieder einmal erfolglos versuchten die "Ganoven" auch in diesem Jahr, die Lagerflagge zu klauen.

Einer der Höhepunkte des diesjährigen Zeltlagers war das Schützenfest. Nach einem spannenden Kampf wurde Volker Schmitz Schützenkönig und wählte Lisa Terschluse zu seiner Königin. Mr. und Mrs. Lager wurden Carolin Kempkes und Lutz Reckert.

Gruselige Nacht

Auch die Besuche im Sassenberger Baggersee und ein Ausflug nach Warendorf sorgten für viel Abwechslung. Zu guter Letzt gab es noch eine gruselige Nachtwanderung. Nach zwei gelungenen Wochen mit begeisterten Teilnehmern von denen die meisten auch im nächsten Jahr wieder dabei sein wollen, hieß es Zelte abbrechen und Abschied nehmen vom Hof Horstmann und seinem Labrador Theo.

Anzeige
Anzeige