Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Musikschule hebt Gebühren an

Musikschüler müssen für Unterricht mehr zahlen

Südlohn Nach sieben Jahren muss die Musikschule die Gebühren erhöhen. Eine Alternative sah der Trägerverein nicht. An dessen Spitze gab es eine Änderung.

Musikschüler müssen für Unterricht mehr zahlen

Öffentliche Vorspiele – wie hier das Weihnachtskonzert – gehören zum Musikschulunterricht dazu. Ob Saxofon oder Klavier, Ballett oder musikalische Grundausbildung: Dafür müssen die Schüler ab Juli tiefer in die Tasche greifen. Foto: Foto: Katrin Sarholz

Es war das beherrschende Thema der Mitgliederversammlung des Trägervereins der Musikschule Südlohn-Oeding, die am Montag vor einer Woche tagte: die Erhöhung der Unterrichtsgebühren. Mittlerweile sind alle Musikschüler, beziehungsweise deren Eltern, per Post und E-Mail über die neuen Gebührensätze in Kenntnis gesetzt worden, sodass Musikschulleiter Markus Wellermann nun auch die Öffentlichkeit informiert.

Die letzte Gebührenerhöhung war zum 1. Januar 2011 erfolgt – somit waren die Gebührensätze sieben Jahre lang gleichbleibend gewesen. Nun war aber Handlungsbedarf da, wie der Musikschulleiter mitteilte. Die Entwicklung des Musikschulhaushaltes und steigende Personalkosten hätten die Erhöhung der Unterrichtsgebühren notwendig gemacht. Ein Teil der laufenden Kosten der Musikschule müsse über die Einnahmen aus den Schulgeldern abgefedert werden. „So konnte das Thema lebhaft, aber konstruktiv diskutiert werden“, so Markus Wellermann. Am Ende sei die Gebührenerhöhung beschlossen worden.

Einige Euros mehr

Was erwartet die Gebührenzahler konkret? Es sind ab dem 1. Juli einige Euro, die pro Monat mehr anfallen, zum Beispiel zwei Euro mehr für den Ballettunterricht, vier Euro mehr für den Instrumentalunterricht in der Gruppe oder drei bis 5,50 Euro mehr für den Einzel-Instrumentalunterricht (siehe Infokasten). „Der Gebührenspiegel der Musikschule Südlohn-Oeding liegt auch nach der Anpassung größtenteils unter den Gebühren der umliegenden Musikschulen“, so Markus Wellermann. Damit sei auch weiterhin ein bezahlbares und familienfreundliches Angebot für alle gewährleistet, so der Musikschulleiter in seiner Mitteilung.

Auch die Mitglieder des Kulturausschusses hatten in der jüngsten Sitzung über die Finanzierung der Musikschule Südlohn-Oeding diskutiert (Münsterland Zeitung berichtete). Die Kommunalpolitiker hatten beschlossen, dass der Ausschuss das Ergebnis der Mitgliederversammlung abwartet und sich im Mai erneut mit dem Thema befassen wird – dann in einer Sondersitzung. Nun liegen die Fakten vor mit einer beschlossenen Erhöhung der Gebühren, die sich auf den Haushalt der Einrichtung auswirken wird.

Vor diesem wichtigen Tagesordnungspunkt hatte Musikschulleiter Markus Wellermann in einem ausführlichen Bericht die aktuelle Entwicklung und die Aktivitäten der Musikschule vorgestellt.

Küpers neue Vorsitzende

Er hob die stets gute Zusammenarbeit und die große Unterstützung in den vergangenen Jahren seitens des Trägervereins hervor, dessen Vorsitzender Bürgermeister Christian Vedder bislang war. Denn an der Spitze des Trägervereins hat sich nach den Wahlen am vergangenen Montag eine Neuerung ergeben: Birgit Küpers übernimmt von Christian Vedder den Vorsitz. Maria Bone-Hedwig bleibt weiterhin stellvertretende Vorsitzende, Norbert Rathmer wurde zum Schriftführer gewählt, Manfred Wanning von der Musikkapelle Südlohn fungiert als Beisitzer.

Anzeige
Anzeige