Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Programm für das erste Semester

Neues Lernen mit der VHS

Südlohn Kopflastig ist das neue VHS-Programm nur auf den ersten Blick. Das Titelblatt wird dominiert von künstlerisch geformten Konterfeis aus Draht. Inhaltlich geht es aber nicht nur um „Köpfchen“.

Neues Lernen mit der VHS

Sie konnten schon mal im neuen VHS-Programm blättern: Christian Vedder, Margret Gosling, Stefanie Horst, Adelheid Boer und Dr. Nikolaus Schneider (v.r.).Hildebrand-Stubbe Foto: Christiane Hildebrand-Stubbe

Was das erste Semester des Jahres 2018 bringen wird, wurde am Freitag in Südlohn vorgestellt. Dem Ort entsprechend – Gastgeber sind im Wechsel die sieben Mitglieder-Kommunen des Zweckverbandes – richtete VHS-Direktor Dr. Nikolaus Schneider den Fokus zuerst auf die Angebote vor Ort.

Zum Beispiel auf ein „ganz besonderes“: Unter dem Titel „Wir im Angesicht – ein Totentanz“ suchen Komponistin Eva Maria Groener und Heilpädagoge Heinrich Greving Mitstreiter für einen Projektchor, der ab April den „Totentanz“ probt und ihn am 25. November uraufführen soll.

Neben den klassischen Kursangeboten für den „Geist“ – insgesamt gehören dazu allein 15 Sprachen – gibt es auf den 222 Programmseiten auch Besonderheiten für den „Körper“ zu entdecken: wie Taichi, progressive Muskelentspannung oder Tänze aus aller Welt. Vielfältig ist auch wieder der kreative Sektor im VHS-Programm. Ein spezielles Training „Deutsche Rechtschreibung und Grammatik“ orientiert sich an aktuellen Bedürfnissen aus dem Berufsleben. Auf eine besondere Veranstaltung zum Internationalen Frauentag am 16. März in der Bücherei Vreden wies Fachbereichsleiterin Adelheid Boer hin.

Berufliche Bildung

Und ihre Kollegin Stefanie Horst freute sich, dass es jetzt gelungen sei, Referenten für die Zertifikatskurse „Xpert Business“ zu gewinnen. Auf rund 38 Termine sind die drei berufsqualifizierenden Lehrgänge zu Finanzbuchführung, auf rund 45 Termine der zu Lohn und Gehalt angelegt. Stefanie Horst: „alle ausgesprochen anspruchsvoll“. Zu allen gibt es am 18. Januar einen Informationsabend bei der VHS in Ahaus.

Nur durch den Zusammenschluss zu der größeren Einheit des Zweckverbands sei es überhaupt möglich, ein solch breites Programm anzubieten, sagte Nikolaus Schneider. Und das sind laut Verwaltungsleiterin Margret Gosling rund 650 Kurse mit insgesamt 15.000 Unterrichtseinheiten. Seit Jahren auf stabilem Niveau. Nach wie vor ein expandierender Bereich sei allerdings der Deutschunterricht. Die beiden Fachbereichsleiterinnen Horst und Boer lenkten den Blick aber auch über den reinen Sprachunterricht hinaus: Sozusagen als „Tandem“ können Integrationslotsen ihren Schützlingen weitere Kurse aus der großen Programmvielfalt der VHS ermöglichen. Kostenlos.

Menschen motivieren

Ein weiteres Ziel des Zweckverbands nannte Schneider: „Die Menschen zu motivieren, sich auf den Weg machen nach Ahaus oder in die anderen Orte.“ Allerdings geht die VHS auch ganz neue, ortsunabhängige Wege, will neue, digitale Lernwelten erschließen: In sogenannten „Webinaren“ können die Teilnehmer am eigenen PC mehr über Suchmaschinenoptimierung, Storytelling oder Fotobearbeitungsprogramme zum Beispiel erfahren. Gedacht auch als Einstieg, um vielleicht auf den Geschmack zu kommen, mit traditionellen Kursen weiter zumachen.

www.vhs-aktuellesforum.de

Ab sofort liegen die Programmhefte (9000 Hefte wurden gedruckt) in vielen öffentlichen Einrichtungen aus.

Ab Montag, 18. Dezember, können die Anmeldungen bei der Volkshochschule erfolgen: online, telefonisch oder persönlich.

Anzeige
Anzeige