Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Bunte Nachmittage

Ammeloer Theaterfrauen sorgen für Heiterkeit

VREDEN 214 Gäste erlebten in drei Vorstellungen von Donnerstag bis Samstag den „Bunten Nachmittag“ der Ammeloer Frauengemeinschaft (AFG) im Saal Tegeler. Seit 29 Jahren schon begeistern die Ammeloer Theaterfrauen ihr Publikum.

Anzeige
Ammeloer Theaterfrauen sorgen für Heiterkeit

Bei den Theaterveranstaltungen in diesem Jahr gaben Ulla Bengfort (r.) und Mia Lübbering (sitzend, r.) ihre Abschiedsvorstellung und wurden, gemeinsam mit den anderen Theaterfrauen mit viel Applaus belohnt.

Die Begrüßung übernahm die AFG-Vorsitzende Christa Lösing. Für viele Lacher und großen Applaus sorgten am Donnerstag bei den Mitgliedern der ARG Ammeloe und am Freitag und Samstag bei den Mitgliedern der Frauengemeinschaft neun Schauspielerinnen aus den Reihen der AFG. Unter den Gästen befanden sich auch Pastor Hubert Wesseler, Vertreter der KFD St. Georg, KFD Ellewick und der KFD Wennewick.

Petra Groot-Berning, Nicole Effing, Hildegard Völkering, Maria Hericks, Elisabeth Tenbeitel, Mia Lübbering, Mechtild Nagenborg und Maria Rensing hatten in einer zweimonatigen Vorbereitungszeit unter der Leitung von Ulla Bengfort elf verschiedene Sketche einstudiert. Besonders lustig war unter anderem der Sketch „Besuch im Knast“, wo fünf Sträflinge dem Aufseher erzählten, wofür sie ihre Strafe absitzen mussten. Einer hatte „Sachen gefunden und die keiner verloren hat“ und die anderen Gefangenen antworteten mit noch dümmeren Antworten. „Im Gericht“ wurde ein Ehemann angeklagt, der seine Frau mit einem Messer verletzt hatte. Er erklärte, das habe er nur gemacht weil seine Frau alles besser wusste als er und alle Wörter verdrehte: „Als sie aus Duett - Duell machte – da musste ich einfach zustechen.“ Um eine folgenreiche Verwechslung ging es im Sketch „Beim Anwalt“. Eine Frau hatte sich in der Adresse geirrt und war beim Anwalt Schmitt gelandet, nicht beim Tierarzt Schmidt. Sie erzählte von den Leiden ihres „Männes“ – bei dem, wie sich zum Schluss herausstellte, es sich nicht um ihren Ehemann, sondern um ihren Hund handelte. Die anderen lustigen Szenen behandelten Themen von „Im Wartezimmer“, „Die Hose“, „Urlaubsvorbereitung“, „Vererbung“ bis zu „Fine und Stine“. Mit dem Finale, einem Schwanentanz, wo mithilfe von Schwarzlicht weißes „Geflügel“ graziös das Tanzbein schwang, endete das tolle Programm. Begeisterter Szenen- und Schlussapplaus war der Lohn der Gäste für die gelungenen Auftritte der Ammeloer Theatergruppe.

Im Jahr 1982 gründeten Ulla Bengfort und Mia Lübbering die Ammeloer Theatergruppe und traten im Gründungsjahr zunächst allein mit dem Stück „Radieschen“ auf. Bis 2011 blieben sie der Theatergruppe treu und sorgten während ihrer langen Theaterkarriere immer für gute Laune und viel Applaus beim Publikum. Christa Lösing, die Vorsitzende der Ammeloer Frauengemeinschaft, bedankte sich mit Blumensträußen und einem Erinnerungsalbum für ihr großes Engagement.

Anzeige
Anzeige