Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Austausch mit Tschechien

Besuch aus Pìsek am Georgianum

VREDEN Schüler aus Pìsek besuchen Vreden und das Gymnasium Georgianum im Zuge eines deutsch-tschechischen Austausches.

Anzeige
Besuch aus Pìsek am Georgianum

Ein gutes Beispiel europäischer Einigung: Schüler aus Pìzek und Vreden vereint.

Hektische Betriebsamkeit am Montagmorgen im Foyer des Georgianums ließ darauf schließen, dass etwas Besonderes bevorstand. Neben der Europaflagge wurde die tschechische Fahne gehisst, um die Gäste aus Pìsek zu begrüßen, die am Vorabend nach langer Fahrt in Vreden eingetroffen waren und bereits ihre erste Nacht bei den deutschen Gastfamilien verbracht hatten. Obwohl der Besuch zunächst im Mai dieses Jahres geplant und wegen Ansteckungsgefahr mit dem EHEC-Virus verschoben worden war, mussten Besuch und Gegenbesuch auf die Zeit nach den Sommerferien verlegt werden. Nachdem die Georgianer bereits im September in Pìsek waren, konnte nun endlich der Gegenbesuch stattfinden.

Nach einer kurzen Begrüßung durch den Schulleiter des Georgianums wurden die 32 Jungen und Mädchen von den betreuenden Lehrern Frau Meyer und Herrn Gries durch die Schule geführt. Im Musikunterricht bei Herrn Schäpers gab es einen musikalischen Willkommensgruß für unsere Gäste, als sich die deutschen Schüler gesanglich an einem tschechischen Volkslied versuchten. Anschließend wurde im Unterrichtsgespräch die korrekte tschechische Aussprache eingeübt, um in der abschließenden deutsch-tschechischen Koproduktion das Lied noch einmal durch die Gemäuer der Schule erschallen zu lassen. Nach der Führung durch die Schule machten sich die tschechischen Jungen und Mädchen bei einem Stadtspiel mit den Lokalitäten von Vreden vertraut, um danach den Rest des Tages mit den Gastfamilien zu verbringen.

Am Dienstag ging es dann nach Zutphen, um bei einer Stadtführung und einem anschließenden Stadtbummel eine typisch niederländische Stadt kennen zu lernen. Der Mittwoch stand im Zeichen von gemeinsamen Unternehmungen der Schüler und Schülerinnen beider Nationalitäten. Nach zwei Unter-richtsstunden am Georgianum ging es zunächst in einer gemeinsamen Fahrt nach Gronau ins dortige Rock-und-Pop-Museum. Am Nachmittag traf man sich zu einem internationalen Basketballturnier mit gemischten deutsch-tschechischen Mannschaften unter Leitung von Frau Bomers in der Hamaland-Sporthalle. Nach einer anschließenden gemeinsamen Stärkung beim Pizzaessen im Foyer unserer Schule wurde der Tag mit einem Discoabend im [N] Joy abgerundet. Am Donnerstag stand dann die „Tour de Ruhr“ auf dem Programm. Nach dem  Besuch der Schalke-Arena in Gelsenkirchen mit einer kurzweiligen Führung ging es weiter zum Gasometer nach Oberhausen, um die aktuelle Ausstellung „Magische Orte“ zu besuchen und vom Dach des Gasometers den phantastischen Ausblick zu genießen. „Magische Ort“ nahm uns mit auf eine Weltreise zu den großartigsten und bewegendsten Kultstätten der Natur- und Menschheitsentwicklung. Ein anschließender schon obligatorischer Einkaufsbummel im „Centro“ stand natürlich auch auf dem Programm. Den Donnerstagabend verbrachten unsere tschechischen Gäste dann wieder mit ihren Gastfamilien.

Am Freitagmorgen galt es dann Abschied zu nehmen. Schweren Herzens, unter vielen Umarmungen und auch ein paar Tränen hieß es dann: „Na shledanou! Auf Wiedersehen im nächsten Jahr“! Unsere pensionierte Lehrerin, Frau Paulovic, die vor 17 Jahren den Austausch mit der Schule in Pìsek initiiert hatte, ließ es sich nicht nehmen, zur Verabschiedung der tschechischen Gäste in die Schule zu kommen.

Anzeige
Anzeige