Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Zwei Einsätze für die Vredener Feuerwehr

Brandmeldeanlage und Verkehrsunfall fordern Feuerwehr

Vreden Zwei Einsätze hatte die Vredener Feuerwehr am Dienstag zu bewältigen. Am Übungsabend gab es ein realistisches Szenario bei einem Verkehrsunfall.

Brandmeldeanlage und Verkehrsunfall fordern Feuerwehr

Am Morgen um 9:56 Uhr wurde der Löschzug Vreden-Stadt zu einem kunststoffverarbeitenden Betrieb an der Max-Planck-Straße alarmiert – dort hatte die Brandmeldeanlage ausgelöst. Die Feuerwehrleute erkundeten schnell den Einsatzort und stellten fest, dass ein weiteres Eingreifen der Einsatzkräfte nicht erforderlich war: Die Brandmeldeanlage hatte nur wegen einer größeren Menge Staub ausgelöst. Nach einer halben Stunde konnte die Feuerwehr wieder einrücken.

Unfalleinsatz beim Übungsabend

Am Abend stand die planmäßige Übung an – aber es gab obendrauf noch eine Ölspur zu beseitigen. 16 Kräfte des Löschzuges Vreden-Stadt wurden um 19.45 Uhr an die Kreuzung B70 / Wüllener Straße gerufen. Dort waren zwei Fahrzeuge beim Abbiegen zusammengestoßen. Es wurde niemand verletzt. Aber die Autos waren beschädigt und es lief Kraftstoff aus. Deshalb klemmten die Feuerwehrleute die Batterien der beiden Unfallfahrzeuge ab und nahmen die ausgelaufenen Betriebsmittel mit Hilfe von Bindemitteln auf. Nach dem einstündigen Einsatz setzten die Aktiven der Feuerwehr ihren Übungsabend fort.

Anzeige
Anzeige