Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Die Stadt verzaubert

Vreden Der "King" Elvis Presley" kam mit Wohnmobil - aus Holland. Die Rekkener Korsowagenbauer hatten seine Graceland-Villa auf Räder gesetzt und ihr eine neue Hinterwand verpasst: Die zierte das Konterfei eines anderen "Kings" - des dreifachen Schützenkönigs der Wagenbaugruppe "t-Kip".

Anzeige

Es ist diese Mischung aus Humor, Kreativität und Farbenfreude, die den Rekkener Blumenkorso alle Jahre wieder zu besuchen lohnt. Und wenn die niederländischen Nachbarn alle drei Jahre die rund einstündige Anreise auf sich nehmen, um ihre Motivwagen durch die Vredener Innenstadt rollen zu lassen, erst recht: Dann stimmt die Kulisse, auf rund 10 000 wurde die Besucherzahl geschätzt.

Viel Applaus

Besonders um den Markt herum drängten sich die Zuschauer in dichten Reihen und es brandete auch Applaus auf - der schönste Lohn für die wochenlange Arbeit der Rekkener. Es durfte gelacht werden: Alles nur Zauberei, meint der Slempthutterweg, und zeigte auf, wie Hollands "Diät-Queen" im Gegensatz zu ihrer rundlichen Begleiterin auf dem Wagen ihr Traumgewicht erhält: Eine gute Fee ist im Spiel... Der Heilige Antonius wird auch "Schwiene-Töns" genannt - schließlich ist er der Patron der Haustiere und insbesondere der Schweine. In Rekken wird nun die fusionierte evangelische Kirchengemeinde nach St. Antonius benannt - da setzten die Wagenbauer doch glatt zur Lesung ein Schwein auf die Kanzel. Aber auch ernstere Themen hatten sich die Korsobauer vorgenommen. Ein Eisbär in Badehose, die Biene Maja mit Schlittschuhen auf einer Eisbahn, die keine mehr ist - den Klimawandel hatte sich der Kordeshoek zum Thema ausgesucht.

Kritik kreativ verpackt

Und dass in der Gemeinde Berkelland viele Bäume gefällt werden, kritisierte der Meerbekkerhoek: Zwei Biber waren auf dem Wagen in Aktion, die "Beamtentaube" Gerrit verteilte die Genehmigungen... "Was haben die sich eine Arbeit gemacht. Das verdient Ehre und Anerkennung", spricht eine ältere Dame am Straßenrand ein Lob aus tiefster Seele aus. Bürgermeister Hermann Pennekamp formuliert es in seinem Grußwort ähnlich begeistert: Das Dorf Rekken habe die Stadt Vreden verzaubert. ewa

Weitere Fotos der Wagen und Zuschauer im Internet:

www.westline.de/go/korso

Anzeige
Anzeige