Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Die letzten Realschüler in Vreden haben ihren Abschluss gemacht

Entlassfeier Realschule

Nur zwanzig Jahre gab es die Realschule in Vreden, jetzt ist die Schulform ausgelaufen. Die letzten Schüler haben bei der Entlassfeier ihre Zeugnisse bekommen.

Vreden

von Annegret Rolvering

, 29.06.2018
Die letzten Realschüler in Vreden haben ihren Abschluss gemacht

Nicht nur für die Realschüler war es der letzte Tag an der Realschule, auch für Schulleiterin Angela Köppen. © Anne Rolvering

Das Beste kommt zum Schluss“ – unter diesem Motto feierten 39 Schülerinnen und 51 Schüler der Hoimar-von-Ditfurth-Realschule am Freitagnachmittag ihre Schulentlassung. Es war der letzte Abschlussjahrgang der Vredener Realschule, deren Ära nun nach zwanzig Jahren endet. Den Auftakt bildete ein Gottesdienst in der Georgskirche, den die Realschüler zum Thema „Die Letzten werden die Ersten sein“ vorbereitet hatten. Anschließend folgte die Zeugnisübergabe in der Aula des Gymnasiums.

Schulleiterin Angela Köppen bedankte sich bei den Lehrern, Mitarbeitern der Schule, der Schulpflegschaft und dem Förderverein sowie bei den Eltern und beim Schulträger, für die gute Unterstützung der Schüler. „Wir haben jetzt vierzehn Jahrgänge entlassen, alle Schüler der vergangenen Jahre sind wichtig, da sie das Beste für sich erreicht haben,“ hob Angela Köppen hervor. Den Entlassschülern wünschte sie, dass sie ein Gefühl von Zufriedenheit und Glück erleben und zum Besten der Anderen beitragen.

„Das Trainingslager ist jetzt beendet“

Vredens Beigeordneter Bernd Kemper gratulierte seitens des Rates und der Verwaltung der Stadt Vreden: „Das erste Etappenziel, den Realschulabschluss, habt ihr erreicht. 2000 Schüler besuchten eure Schule. Wir als Schulträger haben immer versucht, die Rahmenbedingungen so optimal wie möglich zu gestalten.“ Er richtete seinen besonderen Dank an die Schulleiterin, die Lehrer und die Schüler des letzten Jahrgangs, dass sie alle Begleitumstände vor der Schließung der Schule gemeistert hätten.

Waltraud Buning und Astrid Dawo von der Schulpflegschaft wünschten den Entlassschülern: „Das Trainingslager ist jetzt beendet, stürmt jetzt nach vorn in eine gute und glückliche Zukunft.“ Vom Förderverein gratulierten Andreas Dawo und Mechthild Bomers den Realschülern. Sie wiesen darauf hin, dass der Förderverein bis zuletzt Bestand hatte, um alle Schulaktionen finanziell zu unterstützen.

Ehrung der besten Schüler

Die vier Klassenlehrer Britta Ebbing, Beatrix Torka, Barbara Zeitler und Andreas Hartmann wünschten den Schülern, dass sie „neugierig und teamfähig bleiben, Ziele entwickeln und für den beruflichen Weg das Beste erreichen“. „Wir sind stolz darauf, die letzten Realschüler zu sein, es war eine perfekte Zeit. Viele Türen gehen jetzt auf, die Schulerfahrungen verbinden uns fürs ganze Leben“, hoben Joshua, Michael, Jomana, Celine, Maria, Simon, Sophie und Alex von der Schülervertretung hervor. Mit Präsenten bedankten sich die Realschüler bei allen Lehrern, Schulsekretärin Angelika Winkelhorst und Schulleiterin Angela Köppen.

Es folgte der Höhepunkt der Entlassfeier, die Zeugnisübergabe durch die vier Klassenlehrer und die Schulleiterin. Jannis Nünning (Klasse 10a) wurde als Jahrgangsbester ausgezeichnet. Außerdem erhielten Ole Schwack als Zweitbester und Maria Esseling (als Drittbeste) ein Präsent. Die musikalische Gestaltung der Entlassfeier übernahm die Bläsergruppe der Sekundarschule unter der Leitung von Gerd Lebbing.