Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Gemeinsam austauschen, weinen und lachen

Vreden Mütter und Väter, die nach Trennung oder nach dem Tod des Partners für die Erziehung ihrer Kinder alleine verantwortlich sind, können bei den Mitarbeiterinnen von "Impulse" auf kompetente Unterstützung zählen. Die Diplom-Sozialpädagogin und Familientherapeutin Ruth Upgang und ihre Kollegin Diplom-Sozialpädagogin Silke Temming vom Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) starten ab kommenden Donnerstag, 23. August, eine neue Gruppe für Alleinerziehende in Vreden.

Ziel der Gruppenberatung sei vor allem, den Elternteilen konkrete Hilfe in allen Lebensbereichen zu bieten. Aktuelle Themen wie zum Beispiel berufliche Perspektiven, Erziehungsfragen, Wohnsituation und auch Probleme mit dem Umgangs- und Sorgerecht werden besprochen. "Wichtig ist auch, dass die Betroffenen sich untereinander austauschen können und über eigene Erfahrungen berichten", so Silke Temming. Die Gruppenarbeit sei vor allem auch sinnvoll, da die Alleinerziehenden von einander lernen können, weil viele schon unterschiedliche Erlebnisse durchgemacht haben.

"Viele fühlen sich alleine gelassen, in der Gruppe wird dann gemeinsam geweint, aber auch gelacht", erklärt Ruth Upgang.

Die Gruppe läuft ab Donnerstag, 23. August, an. Von 15.30 bis 17 Uhr können sich Interessierte zum themenbezogenen Gruppenangebot rund um das "Alleinerziehenden-Dasein" in der Begegnungsstätte des SkF, Matthiashaus, treffen. Kinderbetreuung wird auch angeboten.

Interessierte sollten vorab Kontakt mit den beiden Mitarbeiterinnen vom SkF aufnehmen. jub

Persönlich zu erreichen sind die Mitarbeiterinnen im Matthias-Haus, Kirchplatz 10, und unter Tel. (0 25 64) 93 28 30 und 93 28 20, montags bis freitags von 9 bis 12 Uhr.

Anzeige
Anzeige