Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Krankentag"

Gesellige Stunden miteinander verbracht

VREDEN Einmal im Jahr werden alte und kranke Menschen eingeladen, einige frohe Stunden miteinander zu verbringen. Den "Krankentag" bereiten alljährlich viele ehrenamtliche Helfer vor. Auch diesmal war die Einladung wieder von vielen Vredenern angenommen worden.

Gesellige Stunden miteinander verbracht

Die Mitglieder des Kirchenchores Ammeloe unter der Leitung von Kantor Stephan Peters brachten mit ihren Liedern Freude.

Zahlreiche Frauen und Männer waren am Samstagnachmittag Gäste beim traditionellen Krankentag im Saal des Hotels Meyerink. Darunter auch die Bewohner der Betreuten Wohnanlagen und Senioreneinrichtungen St. Ludger, St. Georg, Weißes Haus, Alte Post, Wessendorfer Straße, Antoniusheim, Haus Kreszentia und Gäste aus Vreden und den Dörfern. Unter dem Thema „Alle Farben erzählen von deiner Fülle“ begann die Veranstaltung mit einem Wortgottesdienst, der von Dechant Guido Wachtel zelebriert wurde. Die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes übernahm die Seniorenband der Feuerwehr.

Im Anschluss konnten sich alle Besucher an einer Kaffeetafel mit Kuchen und Schnittchen stärken, beim gemütlichen Klönen verweilen und den Klängen der Musiker lauschen. Die Grüße von Bürgermeister Dr. Christoph Holtwisch richtete der Erste Beigeordnete Bernd Kemper aus. „Ohne die ehrenamtlichen Helfer könnte der Krankentag nicht angeboten werden,“ hob er hervor. Jutta Winkelhaus übernahm wieder gut gelaunt die Moderation der Veranstaltung. Dank eines großzügigen Zuschusses der Stadt Vreden könne der Krankentag kostenlos angeboten werden, betonte sie. „Jedoch ist es eine gute Tradition an so einem Tag Geld zu sammeln für besondere Projekte. Heute kann jeder der möchte für die Hungerkatastrophe in Somalia und für die Tschernobylaktion der KAB St. Marien spenden“ erklärte Jutta Winkelhaus. Sie freute sich, dass bei der Sammlung 718 Euro zusammenkamen.

Den geselligen Teil übernahmen der Kirchenchor St. Antonius Ammeloe unter der Leitung von Kantor Stephan Peters. Der Chor erntete für seine Lieder viel Beifall. Mit einer Rose bedankten sich die Chormitglieder anschließend bei den 25 ehrenamtlichen Helfern des Krankentages, den Mitgliedern der Caritasausschüsse von St. Georg und St. Marien, dem Diakoniekreis der evangelischen Gemeinde und den Vertretern des Deutschen Roten Kreuzes. Gemeinsam mit Hermann Nünning und Jutta Winkelhaus sangen die Teilnehmer des Krankentages zum Abschluss des unterhaltsamen Nachmittags schöne alte Volkslieder. Mit viel Applaus bedankten sie sich bei den Organisatoren und Helfern und Sängern für die schönen Stunden.

Anzeige
Anzeige