Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Kleine Schmuggler - große Aufregung

Anzeige

Vreden "Da hinten sind echte Schmuggler, und ein echter Zöllner hat gerade unseren Sack kontrolliert" rufen Jonas und Max aufgeregt - die Schmugglertour wird den 30 Grundschulkindern, die sie am Donnerstagabend erlebten, noch lange im Gedächtnis bleiben. Michael Bala, Geschäftsführer des Stadtmarketing Vreden, hatte sie mit seinen Mitarbeiterinnen Waltraud Walfort, Barbara Alfert und Nicole Wessels-Jedamzic organisiert.

Wie auch schon am 25. Juli begann die Tour am Bauernhausmuseum mit Schmugglergeschichten von Agnes Kleingries vom Heimatverein. Seinerzeit konnten die Kinder wegen eines Gewitters nicht mit dem Fahrrad zur "Grünen Grenze" fahren - am Donnerstag aber startet die Tour mit vielen Überraschungen. Auf einem abgemähten Kornfeld in Gaxel haben die Kinder zunächst viel Spaß an "alten Spielen" unter der Regie von Agnes Kleingries.

Säcke im Gebüsch

Anschließend wird es spannend: die Mädchen und Jungen finden acht mit Stroh gefüllte Säcke im Gebüsch und versuchen, diese still und heimlich in die Niederlande zu "schmuggeln". Als Guido Leeck, stilecht als Zollbeamter gekleidet, ihre Säcke kontrolliert, erschrecken die Kinder zunächst und werden ganz aufmerksam. Noch geheimnisvoller wird es auf dem Picknickplatz kurz hinter dem Grenzstein: ein niederländischer Zollbeamter auf dem Fahrrad kontrollierte die Kinder ebenfalls und verfolgt drei "düstere Gesellen" sowie eine schwarz gekleidete Frau.

"Die Frau ist bestimmt eine Hexe und die Schmuggler verstecken sich da hinten im Wald vor den beiden Zöllnern", schreien die Kinder aufgeregt. Als dann auch noch eine Gruppe niederländischer Kinder aus Winterswijk eintrifft, die ebenfalls ins Geschehen an der Grenze verwickelt wird, war es höchste Zeit, den Schmuggelschatz aus Vreden mit den Niederländern zu tauschen, damit "die Zöllner" nichts merken...

Tolles Ereignis

"Guido Leeck und die fünf Niederländer, die in die anderen Rollen schlüpften, ließen die Schmuggeltour für die Kinder zu einem ganz tollen Ereignis werden," erklärte Agnes Kleingries und war von der Aktion genauso begeistert wie die Kinder und alle Erwachsenen. rol

Anzeige
Anzeige