Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Künstlerischer «Workout»

Im Berkelkraftwerk wurde Ausstellung von Jan Burmester eröffnet

Anzeige

Burmester, 1969 in Hildesheim geboren, studierte in Bamberg Kunstgeschichte und in Karlsruhe als Meisterschüler von Ernst Caramelle die bildende Kunst an der Staatlichen Akademie. Nach einem Stipendium der University of Dundee in Schottland zog es ihn 2000 nach Berlin. «Vreden Workout» nannte er seine Ausstellung, die unter großem Publikumsandrang am Pfingstsonntag eröffnet wurde. Michael Bala, Vorsitzender des Kunstkreises, befragte ihn zu seiner Kunst und zu seinen Intentionen. Kurt Schwitters und Robert Rauschenberg nannte Burmester als «konstante Größen», die ihn beeindruckten neben seinem Lehrer Caramelle, den er in die Nähe der Concept Art rückte. Sie verbinden Kunst und Leben. Von dieser Verkoppelung lenkte Bala den Künstler auf den Ausstellungstitel. Als er nach Vreden gekommen sei, erklärte Burmester, habe er festgestellt, dass dort viel gearbeitet werde. Die Materialien entnimmt der Künstler dem Alltag. Er nennt es die «Balance zwischen Reinem und nicht Reinem». «Schnöde Bettlaken» spannte er über die Ecken eines gezimmerten Keilrahmens in der gängigen Größe eines Doppelbettes und richtete sie an der Wand auf. Der Betrachter schaut nicht auf die große Fläche der Laken, sondern auf die Rückseite oder Unterseite des Bettes, das normalerweise den Blicken verborgen ist. Die Lichtspiele an einem in einem Vredener Vorgarten geparkten, goldfarbenen Kleinauto inspirierten ihn zu einer Fotoserie. Eine andere lichtbestimmte Fotoserie zeigt den Abwasch in der Küche des Künstlers. Vollkommen gegenstandslos ist seine Malerei, die in geometrisierenden Formen und leuchtenden Farben das Licht abstrakt widerspiegelt. Technisch verheimliche er nichts: «Alles was gemacht werde, soll durchaus ablesbar sein», so Burmester. Bala lobte die «ehrliche Kunst» des Künstlers, die in ihrer Vielseitigkeit von Malerei, Fotografien und Installationen überrascht. Elvira Meisel- Kemper «Vreden Workout»: bis 8. Juli, geöffnet So/feiertags 14 bis 18 Uhr und nach Vereinbarung: Tel. (0 25 64) 46 83 oder 46 00.

Anzeige
Anzeige