Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Buchveröffentlichung

Spannende Kurzporträts zeigen Glaubenszeugen

Vreden Pfarrer Markus Trautmann stammt aus Vreden. Wer sein neuestes Buch in die Hand nimmt, dürfte Münster mit ganz neuen Augen sehen lernen.

Spannende Kurzporträts zeigen Glaubenszeugen

Pfarrer Markus Trautmann stammt aus Vreden und hat bereits mehrere Bücher veröffentlicht. privat

Botschafter des Himmels. Christliches Glaubenszeugnis in Münster“, so lautet der Titel des modern und ansprechend gestalteten Buches, das Pfarrer Markus Trautmann, gebürtiger Vredener, gemeinsam mit der aus Legden stammenden Grafikerin Christiane Daldrup kürzlich im Dialogverlag Münster veröffentlicht hat. Sein jüngstes Werk ist eines von mehreren vielfältigen Büchern, die der Dülmener Geistliche rund um das Thema „Weitergabe des Glaubens“ geschrieben hat.

„Die Idee zu meinem neuen Buch kam eigentlich schon vor dem Jahr 2005, als ich ein Buch zum Rundgang durch Münster verfasste. Die darin enthaltene bebilderte Broschüre für unterwegs war sehr gefragt“, erklärt Pfarrer Trautmann. Daher habe er sich entschlossen, gemeinsam mit Grafikerin Christiane Daldrup das kurzweilig gestaltete Buch mit Münsteraner Glaubenszeugen herauszugeben, das ansprechend und reich bebildert ist. Im Blickpunkt von „Botschafter des Himmels“ stehen Kurzbiographien von 70 Frauen und Männern aus zwölf Jahrhunderten, die wie Frere Roger, nur einen Tag in Münster waren oder dort immer lebten, wie der Philosoph Josef Pieper. Sehr bekannte Persönlichkeiten, zu denen unter anderen Karl Rahner oder Maria Droste zu Vischering zählen, sind im Buch genauso mit Kurzportäts vertreten, wie Josef Jessing, der nicht so privilegiert war.

Vom heiligen Liudger über Erpho, Heinrich von Ahaus, Petrus Canisius, Johann Conrad Schlaun, Adolph Kolping, Annette von Droste-Hülshoff, Arnold Janssen, Augustin Wibbelt, Edith Stein, Albert Schweitzer, Karl Leisner über viele andere Persönlichkeiten bis hin zu Johannes Paul II. und Rupert Neudeck – alle Lebenswege beweisen die Vielfalt des Glaubens. Gleichzeitig verweist der Autor auf eine Vernetzung im Rahmen von persönlichen Verbindungen oder aber durch kritische Auseinandersetzungen.

Alle Schichten

Adelige und Arbeiter, Waschfrauen und Ordensgründerinnen, Dichter und Bildhauer, Philosophen und Straßenprediger, bekannte oder unbekannte Persönlichkeiten – die spannenden Kurzporträts geben einen eindrucksvollen Einblick in das Leben von Münsteraner Glaubenszeugen. Außerdem verknüpft Markus Trautmann die Lebensgeschichten der Porträtierten mit Bibelstellen und erläutert zudem Kernbegriffe der deutschen Geschichte und der Kirchengeschichte. „Der Faden nach oben oder von oben, als Vertrauen auf Gott und das Bekenntnis zu Christus, verbindet die im Buch porträtierten Männer und Frauen,“ erläutert Pfarrer Markus Trautmann.

Markus Trautmann beendete 1989 seine Schullaufbahn in Vreden mit dem Abitur am Gymnasium Georgianum. „Als Jugendlicher hielt ich mich oft im Hamaland-Museum auf, interessierte mich für alles Historische und war Messdiener in der Gemeinde St. Georg“, blickt Markus Trautmann zurück. Als Beitrag des Heimatvereines Vreden schrieb er gemeinsam mit seinem Bruder Ansgar im Jahr 1988 das Buch über die Eingliederung der Flüchtlinge und Vertriebenen in Vreden. „Dabei hat uns damals Dr. Hermann Terhalle intensiv unterstützt“, erinnert sich der 47-jährige.

Geistlich geprägt habe ihn in der Gemeinde St. Georg der ehemalige Pfarrer Egon Schmitt. Nachdem Markus Trautmann seine Bundeswehrzeit geleistet hatte und ein Jahr Geschichte in Passau studierte, entschloss er sich zum Theologiestudium, das er in Münster und Passau absolvierte. „Durch Pfarrer Schmitt habe ich die Kirchengeschichte und ihre Glaubenszeugen mit Freude als Bereicherung wahrgenommen“, sagt Pfarrer Trautmann.

Stationen des Wirkens

Nachdem er sein Theologiestudium abgeschlossen hatte und ein Jahr als Diakon tätig war, wurde er am 23. Mai 1999 in Münster zum Priester geweiht. Es folgten Stationen als Kaplan in Rees und Kevelaer. Seit Ende des Jahres 2008 wirkt der frühere Kleinemaster nun als Pfarrer in Dülmen in der fusionierten Gemeinde St. Viktor.

Viele Stunden nutzte er in seiner Freizeit zum intensiven Recherchieren und Schreiben. So entstanden von 2009 bis 2016 seine Werke über Clemens August von Galen „Weiße Rosen für den Löwen“ und „Endlich hat einer den Mut zu sprechen“ sowie „Unser Paulusdom in Münster“, „Ein Bilderbuch für Jung und Alt“, „Anna Katharina Emmerick“, „Thomas von Kempen“ und „Friedrich Kaiser“.

Anzeige
Anzeige