Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Bauland in Vreden

Städtische Grundstücke schon bald vergeben

Vreden Das Interesse an Grundstücken in den Vredener Neubaugebieten ist groß. Manchmal gibt es aber auch sehr gezielte Wünsche.

Städtische Grundstücke schon bald vergeben

Die ersten Häuser entstehen inzwischen bereits im Neubaugebiet Fasanenweg-Klosterhook. Die Bewerbungsfrist für die zweite Vergaberunde ist inzwischen abgelaufen. Foto: Foto: Markus Gehring

Es rumpelt ein wenig beim Abbiegen von der Ringstraße. Die Zufahrt ins Neubaugebiet Fasanenweg-Klosterhook ist nur provisorisch angelegt. Aber sie erfüllt ihren Zweck: Wer eine der Baustellen erreichen will, braucht nicht mehr durch bestehendes Wohngebiet fahren. Der Verkehr ins Baugebiet hat in den vergangenen Wochen zugenommen: Gleich mehrere Kräne drehen sich über Rohbauten, von denen einige schon weit fortgeschritten sind.

139 Euro pro Quadratmeter

Noch zeigt sich viel freier Platz an den Baustraßen. Der äußere Eindruck jedoch täuscht: Die meisten Grundstücke sind bereits vergeben. Das Neubaugebiet Fasanenweg-Klosterhook stellt aktuell das größte Neubaugebiet der Stadt dar. Rund 50 der insgesamt etwas mehr als 60 Grundstücke hat die Stadt dort angeboten. Der Quadratmeterpreis beträgt 139 Euro. Diese Grundstücke lassen sich mit Einfamilien- oder Doppelhäusern bebauen. Daneben sieht der Bebauungsplan dort noch vier Grundstücke vor, die für Mehrfamilienhäuser reserviert sind. Zur Ringstraße hin liegt noch ein Büro- und Dienstleistungspark.

„Wir gehen jetzt in die zweite Vergaberunde für die Wohnbebauung“, erklärte Anja Heufekes von der Stadt Vreden auf Anfrage der Münsterland Zeitung. Die Bewerbungsfrist ist abgelaufen, im Januar soll es ernst werden mit der Entscheidung. Dass bei der ersten Vergaberunde Grundstücke übrig geblieben sind, sei grundsätzlich nicht ungewöhnlich, sagt Anja Heufekes. Denn mancher Interessent überlegt es sich noch einmal anders.

Nicht alles gleich gefragt

Die Gründe dafür können sehr unterschiedlich sein. Für manche Interessenten kommen zum Beispiel nur ganz bestimmte Grundstücke in Frage; aber auch andere Punkte können eine Rolle spielen. Unter dem Strich ergab sich nun für das Neubaugebiet Fasanenweg-Klosterhook daher eine zweite Vergaberunde, die bald abgeschlossen sein wird.

Gut nachgefragt worden sind auch die Grundstücke im Bereich des Neubaugebietes im Ortsteil Lünten. 13 von 18 Flächen für Einfamilienhausbebauung sind dort bereits an den Mann oder die Frau gebracht. Besonderheit dort: Bewerber müssen einen deutlichen Lebensbezug zu Lünten haben, zum Beispiel durch familiäre Wurzeln oder den Arbeitsplatz. Übrigens eröffnet die Planung auch dort Möglichkeiten, das Neubaugebiet um Mehrfamilienhäuser zu ergänzen.

Die Stadt Vreden besitzt nur noch wenige Möglichkeiten, um weitere neue Wohngebiete auszuweisen.

Der Flächennutzungsplan sieht dafür zwei Standorte vor: Ein Neubaugebiet könnte im Bereich Winterswyker Straße/Pirolstraße liegen. Eine weitere Potenzialfläche befindet sich ganz in der Nähe des bestehenden Baugebietes Schulze-Wis-sing zur Oldenkotter Straße hin.

Im nächsten Jahr soll entschieden werden, an welcher Stelle es in die konkretere Planung geht.to

Anzeige
Anzeige