Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

32 Grad an Neujahr - zumindest in der Sole

WERNE „Bahn frei“ hieß es gestern ab elf Uhr für die Teilnehmer am traditionellen Neujahrsschwimmen im Solebad. Der Höhepunkt war der obligatorische alkoholfreie „Cocktail“. Minzig im Geschmack und giftgrün in der Farbe, so präsentierte sich der Tropfen.

/
Besonders die Jüngsten genossen das Bad im 32 Grad warmen Solewasser.

Katerfrühstück vor der dampfenden Sole.

Die Zusammensetzung der „Grünen Hexe“ verriet Betriebsleiterin Ursula Stiefken natürlich nicht. „Das Jahr beginnt aber eher verzaubert als verhext“, versprach Nico Lülf und brachte die Neujahrsschwimmer mit „Aquapower“ (Wassergymnastik) so richtig in Schwung.Eine Tombola bot zudem attraktive Preise: Fitness-Gutscheine von MTT Rother sowie Eintrittskarten für Sauna und Bad. Den musikalischen Part übernahm die Münsterländer Bigband unter der Leitung von Dieter Dülfer. Fetzige Jazzmelodien von Glenn Miller und Tanzmusik von James Last animierten manchen Schwimmer sogar zu einem „Tänzchen“ im Wasser. Besonders die Jüngsten genossen mit Schwimmflügel und Wasserschlangen das Bad in der 32 Grad warmen Sole gemeinsam mit Eltern und Großeltern.Tappe: Ein Besuch in Werne lohnt sich  „Es lohnt sich nach Werne zu kommen“, sagte Bürgermeister Rainer Tappe in seiner Eröffnungsrede. Und das gelte nicht nur für das Solebad, das sich demnächst nach verschiedenen Umbaumaßnahmen noch attraktiver präsentieren werde, sondern auch für die zahlreichen Veranstaltungen, die über das Jahr in der Stadt geplant sind. Dazu zählten die Frühlings- und Traditionsfeste ebenso wie das 1150-jährige Jubiläum Stockums . Für das Katerfrühstück und die dazu passenden Getränke sorgte die Bad-Gastronomie Wolf. Erstmals stellte Mitarbeiter Phillip Juretzku dabei seine „Neujahrssuppe“ als besonderen Gaumenschmaus vor. Über 1000 Gäste zählte das Team des Solebades schließlich. Das Neujahrsschwimmen hat eben Tradition. Für die einen Entspannung nach einer durchwachten Silvesternacht, für andere das perfekte Familienvergnügen am Neujahrstag. 

/
Besonders die Jüngsten genossen das Bad im 32 Grad warmen Solewasser.

Katerfrühstück vor der dampfenden Sole.

Anzeige
Anzeige