Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Zum 3. Mal: Werne putzt sich raus

70 Helfer bringen die Stadt auf Hochglanz

Werne Engagement für eine saubere Stadt: Zum dritten Mal haben das Stadtmarketing und die Stadt Werne die Aktion „Werne putzt sich raus“ veranstaltet. Mehr als 70 Personen halfen am Samstag, 10. März, beim Frühjahrsputz in der Innenstadt.

70 Helfer bringen die Stadt auf Hochglanz

Die BVB-Supporters nahmen sich den Kirchplatz vor. Foto: Karolin Mersch

Vereine wie die Bürgerschützen oder die BVB-Supporters und viele Parteien der Stadt waren bei dem Event „Werne putzt sich raus“ dabei. Die Aktion lief in Werne offiziell von 9 bis 14 Uhr.

An zwei Ausgabestellen erhielten die engagierten Bürger das Material: Die Helfer trafen sich an der Partnerschaftsuhr oder am anderen Ende der Stadt in der Nähe der Saline. Mitarbeiter vom Bauhof beaufsichtigten die kleinen Laster und stellten Eimer, Müllsäcke und Zangen bereit.

Werne putzt sich raus

Die SPD bewaffnet sich mit Besen, Eimern und Müllsäcken. V. l. Lars Hübchen, Christina Thomas, Peter Roemer und Dörte Oesterschulze.
Die FDP Werne räumte bei strahlendem Sonnenschein am Samstag ebenfalls mit auf.
Bei der Putz-Arbeit: v. l. Caroline Brautlecht und Martin Pausch.
BVB-Supporters nahmen sich den Kirchhof vor.
Bürgermeister Lothar Christ holte sich eine Linsensuppe als Dank nach getaner Arbeit ab.
Gottfried Forstmann vom Verkehrsverein Werne leert einen Sack Müll in einen der beiden Container.
Kurze Pause für ein Foto, dann legten die Bürgerschützen wieder los.
Heimat- und Verkehrsverein war rund um Tiefgarage und Roggenmarkt aktiv.
Die BVB-Supporters schauten ganz genau hin.
Riesen Einsatz für das Dorf: Auch in Stockum fanden sich zahlreiche Bewohner, um die Umgebung vom Müll zu befreien. Sämtliche Vereine Stockums, wie die Feuerwehr, der Kanu-Verein oder Siedlergemeinschaften, hatten sich zusammengefunden. Der Nachwuchs machte engagiert mit.

Über den ganzen Innenstadtkern verteilt reinigten vor allem die Mitglieder vieler Vereine die Umgebung. Laut Stadtmarketing sei die Tendenz der Teilnehmenden dabei steigend. „Das ist die gelebte Identität zur Stadt und der Wunsch, dass es schön ist“, erklärte Caroline Brautlecht vom Stadtmarketing. Besonders freute sich das Marketing auch über das große Engagement der Schulen.

Insgesamt lässt sich über die Jahre schon ein positiver Effekt auf die Sauberkeit in der Stadt feststellen. „Hier hinten am Solebad ist viel weniger Müll als in den Vorjahren“, erzählte die Fraktionsvorsitzende der FDP Claudia Lange. Auch andere Helfer bestätigten den Eindruck. Mit den Parteimitgliedern freute sie sich dabei über den zum Frühjahrsputz passenden Sonnenschein.

BVB-Supporters putzen den Kirchplatz

Den Kirchplatz nahmen sich die BVB Supporters vor. Der familienfreundliche Fanclub brachte auch die kleinsten Fußballbegeisterten mit zum Aufräumen. „Sie sollen lernen, dass man Verantwortung übernehmen muss“, erklärte Maik Jankowski. Schon vom ersten Jahr an hilft der Verein bei der Aktion mit. „Fans können nicht nur Pyrotechnik oder sind Hooligans, sondern bringen sich auch ein“, begründete er.

Zwei große Container standen in der Innenstadt bereit. Sobald die großen, blauen Müllsäcke mit Müll wie Handschuhen, Glasflaschen, Zigarettenkippen und Plastiktüten gefüllt waren, entsorgten die Teilnehmer sie in die großen Roten Behältnisse. Am Ende des Putzvormittags waren beide Container fast voll.

Linsensuppe als Dankeschön für alle Putz-Helfer

Am Ende trafen sich alle Helfer gemeinsam auf dem Marktplatz. Freiwillige Helfer der Freilichtbühne verteilten schmackhafte Linsensuppe an die fleißigen Teilnehmer. Auch Bürgermeister Lothar Christ genoss das abschließende Mittagessen zusammen mit den Engagierten und seinen Kindern.

Anzeige
Anzeige