Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

85-Jährige Opfer von Trickdieben

WERNE Sie gaben sich größte Mühe, seriös auszusehen. Mit Schlips und Tweed-Hütchen, heller Hose und hellen Schuhen, standen die beiden Männer am 28. September mittags um 12 Uhr vor der 85-jährigen Dame aus dem Becklohhof und baten um Einlass.

Anzeige

"Angeblich sei ein Rohrbruch passiert und sie müssten jetzt in ihren Keller", hatten die beiden Täter (20 und 40 Jahre alt) sich als Mitarbeiter eines Versorgungsunternehmens ausgegeben.

Ausweis gezeigt

"Erst war ich skeptisch, doch dann zeigten sie mir ihren Ausweis und ich glaubte ihnen", erklärt die geschädigte Dame, die zwei Trickdieben auferlegen ist und sich gestern bei den Ruhr Nachrichten meldete. Nachdem sie den Unbekannten (dunkle Haare) Einlass gewährt hatte, forderte der Ältere die Dame auf, ins Badezimmer zu gehen.

Badezimmertür  versperrt

"Ich sollte die Wanne voll Wasser laufen lassen", gesteht sie, in diesem Augenblick schon irritiert gewesen zu sein. "Beruhigen Sie sich, wir sind ganz nette Leute," redete der Ältere, der inzwischen mit einer kleinen Wanne die Badezimmertür versperrt hatte, auf sie ein.

Spuk nach 10 Minuten vorbei

Nach zehn Minuten war der Spuk vorbei, die beiden Männer verschwanden und die Dame war alleine in ihrer Wohnung. "Zuerst fiel mir es mir gar nicht auf", so die Wernerin, die durch die Wohnung ging und erst später entdeckte: Schmuck und Geldbörse waren ausgeraubt, 6000 Euro Sachschaden.

Sie erstattete Anzeige. "Den Vorfall kann ich bestätigen, doch es ist ein Einzelfall, daher sahen wir keine Notwendigkeit, die Tat an die Presse weiterzugeben", bemerkt Kreispolizeisprecher Martin Volkmer.

Anzeige
Anzeige