Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Feuerwehr Werne rückte zum Krankenhaus aus

Auslaufendes Öl und Benzin forderten Werner Feuerwehrleute

Werne Zu gleich zwei Einsätzen mit auslaufenden Flüssigkeiten musste die Werner Feuerwehr binnen weniger Stunden ausrücken. Einer der Einsatzorte befand sich am Werner St.-Christophorus-Krankenhaus.

Auslaufendes Öl und Benzin forderten Werner Feuerwehrleute

Beim Einsatz am Werner St.-Christophorus-Krankenhaus wurde die gesamte Fläche kontaminiert. besonders mussten die Gullys gesichert werden, das Motoröl schon einlief. Foto: Freiwillige Feuerwehr Werne

Zu gleich zwei Einsätzen mit auslaufendem Öl und Benzin musste der Löschzug 1 der Freiwilligen Feuerwehr Werne am Mittwoch ausrücken. Einsatzort Nummer eins: die Freiherr-vom-Stein-Straße. Dort war einem Fahrzeug in Fahrtrichtung Hansaring gegen 21.45 Uhr der Dieselschlauch geplatzt.

Das sorgte für rund 50 Meter gefährlich glatter Straßenoberfläche vor einer Ampel, die die Feuerwehr mit Bindemittel abstreute, um das verunreinigte Material wieder aufzunehmen. Rund eine halbe Stunde später war die Arbeit der zehn Einsatzkräfte schon wieder beendet. Die nächste ganz ähnliche Aufgabe ließ allerdings nicht lange auf sich warten.

Lieferwagenfahrer übersieht Blumenkübel

Um 5:45 Uhr wurde der Löschzug 1 erneut alarmiert. Aus Unachtsamkeit hatte der Fahrer eines Lieferwagens einen Blumenkübel übersehen und die Ölwanne am Fahrzeug beschädigt. Im Zufahrtsbereich des Werner St.-Christophorus-Krankenhauses kam es beim Rangieren zu einer großflächigen Verschmutzung mit Motoröl. Die eintreffende Feuerwehr sicherte zunächst die Gullys gegen das Einlaufen des Motoröls und streute die Fläche mit Bindemittel ab, um eine weitere Ausbreitung zu verhindern.

Da es sich um ein Privatgelände handelt, wurde die Fläche danach abgesperrt und dem Betreiber übergeben. Der sorgte in der Folge für die Reinigung der Fläche durch ein Spezialunternehmen. Der beschädigte Transporter musste abgeschleppt werden. Gegen 6.20 Uhr war der Einsatz für die Feuerwehr beendet.

Anzeige
Anzeige