Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Die dritte Generation Dackel

WERNE Die Berichterstattung in den Medien war alarmierend: Dackel seien vom Aussterben bedroht. "Für uns war das eine gute Reklame", sagt Wolfgang Hielscher, Vorsitzender des Teckelclubs Lünen-Werne.

Anzeige
/
An die Leine oder nicht? Die Stadt hat die juristische Sachlage im Stadtwald prüfen lassen.

Wolfgang Hielscher, Vorsitzender des Teckelclubs Lünen-Werne.

Das Gegenteil ist jedoch der Fall: Im Jahr 2006 registrierte der Landesverband NRW 203 Welpen mehr als im Vorjahr. Laut Statistik stieg die Zahl von 1264 auf 1467.

"Und in der Rangliste der Beliebtheit steht der Dackel in Deutschland bei den gezüchteten Welpen nach dem Schäferhund immer noch ganz vorne", weiß der leidenschaftliche Hundehalter.

Dackelfieber

Ihn packte das Dackel-Fieber vor 20 Jahren. Seitdem nennt er die dritte Generation Dachshund ("Etzel von Waterhövel", liebevoll "Joschi" genannt) sein Eigen.  "Einmal Dackel immer Dackel", muss er zugeben.

"Bei uns darf selbstverständlich jeder Vierbeiner mitmachen", sagt er. Der Verein sei offen für alle Hunderassen. Huskies, Schäferhunde, Tibet Terrier, Collie, Dobermänner, russische Terrier, Schnauzer laufen quer und folgsam durcheinander. "Das gilt als erste Bewährungsprobe", spricht der Vereinstrainer hier von den traditionellen Begleithundekursen mit den Trainingseinheiten: Führigkeit, Folgsamkeit, Ablegen, Verhalten bei Geräuschen gegenüber Menschen, im Straßenverkehr, Führersuche und Warten.

So früh wie möglich Hunde erziehen

"So früh wie möglich sollte ein Hund erzogen werden", rät die Familie Iris und Wolfgang Hielscher. Nur gut erzogene Hunde seien ausgeglichen und in der Lage, mit Freiräumen vernünftig umzugehen.

Auch Züchtern und Jägern wird der Teckelclub mit seinem Kurs- und Prüfungsangebot gerecht. So stehen seit Jahren Zuchtschauen, Lehrgänge wie Schweiß- und Spurlaut-Prüfung auf dem Programm des Werner Vereins.

Gesellige Runden

Über die Grenzen von Werne und Lünen hinaus hat sich der Teckelclub einen Namen gemacht. Hundeführer aus Arnsberg, ein Ehepaar aus Unna, Dortmund sind regelmäßig dabei. "Bei uns fühlen sich die Leute wohl", erzählt Hielscher von den geselligen Unternehmungen. Im Vereinsheim am Jagdhaus Langern treffen sich die  Mitglieder regelmäßig samstags. Interessierte sind herzlich willkommen. Seit einem halben Jahrhundert hält der Verein zusammen: So wird 2009 das 50-Jährige gefeiert.

/
An die Leine oder nicht? Die Stadt hat die juristische Sachlage im Stadtwald prüfen lassen.

Wolfgang Hielscher, Vorsitzender des Teckelclubs Lünen-Werne.

Anzeige
Anzeige