Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Die letzten 20 Minuten waren eine absolute Frechheit"

STOCKUM Der SV Stockum kommt nicht zur Ruhe. Nach den beiden Auftaktniederlagen gab es eine überraschend deftige Niederlage bei Westfalia Wethmar. Dieses Mal mit 5:1 gegen Wethmar.

 Zu Beginn des Spiels sah es ganz danach aus als hätte die Elf von Michael Wierling verstanden, worum es geht: Daniel Huppert brachte die Stockumer in Führung. Wethmar blieb jedoch völlig unbeeindruckt und ging kurz vor der Halbzeit mit 2:1 in Führung. Anschließend bestimmten erneut die Stockumer das Geschehen. Zwischen der 65. und der 75. Minute vergaben sie eine hundertprozentige Chance nach der anderen. So stand Patrick Karbstein zweimal alleine vor dem Wethmarer Keeper, vergab aber leichtfertig. Auch David Stammer bekam in der besten Stockumer Phase den Ball aus zehn Metern nicht in die gegnerischen Maschen.  Nach der 75. Minute war Stockum nicht mehr auf dem Platz und spielte erschreckend schwach. Wethmar brauchte nur 13 Minuten um aus einer 2:1 Führung ein 5:1 zu machen.  

SV Stockum: Horstmann, Talat Akbulut, Tolga Akbulut, Eckert (60. T. Köhler), Stammer, Huppert, Tobio-Lemos, Henning (55. Karbstein), Lindemann (75. Poggenpohl), Luti, Pälmke.

Tore: 0:1 (25.) Huppert, 1:1 (33.), 2:1 (39.), 3:1 (73.), 4:1 (82.), 5:1 (86.). 

Trainerstimme:  Michael Wierling (SVS): "Über das Spiel müssen wir in der Woche auf jeden Fall reden. Die letzten 20 Minute waren Kreisliga D Niveau und eine absolute Frechheit."

Anzeige
Anzeige