Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ein Platz zum Verweilen

STOCKUM Vor 23 Jahren wurde er gebaut, und noch heute ist der Bildstock am Forstkamp im tadellosen Zustand.

Ein Platz zum Verweilen

<p>Gestern übergab Anni Lünig die Pflege des Bildstocks an Karl-Heinz Budde. Werner</p>

Damit das so bleibt, kümmert sich in Zukunft Karl-Heinz Budde um die Heiligenfigur des St. Christophorus und um den Flecken Erde drumherum.

Richtig dankbar

"Ich bin ihm richtig dankbar, dass er die Pflege des Bildstocks übernommen hat", sagte Anni Lünig gestern. Sie und ihr verstorbener Mann Wolfgang hatten den Bildstock in den vergangenen Jahren gepflegt. Heute schaffe sie das nicht allein.

Kaputte Bank repariert

Karl-Heinz Budde hat sich der Arbeit angenommen. Neben der Instandhaltung des Heiligenbildes pflegt er die unmittelbare Umgebung. So lädt die kaputte Bank wieder zum Ausruhen ein und die Beete werden von ihm regelmäßig versorgt.

Täglich fährt er daran vorbei und sieht nach dem Rechten.  Die Nachbargemeinschaft Forstweide hatte 1984 den Schrein errichten lassen. "Wir haben hier immer Kinderfeste gefeiert und von dem Erlös den Bildstock angeschafft", so Lünig. Der damalige Diakon Przibylla hatte ihn geweiht.

1986 gestohlen

Die ursprünglich Christophorus Figur hatte der Stockumer Theo Schlierkamp geschnitzt. Sie wurde jedoch 1986 gestohlen. Für den Heiligen hatten sich die Anwohner wegen seiner Verbindung zur Region entschieden. "Außerdem gibt es die Mutter Gottes schon so oft in der Gegend", sagte Lünig.

Noch heute sei den Nachbarn sehr an dem vertrauten Bildnis gelegen. "Jeder kommt hier vorbei und kann hier verweilen", sagte Lünig.

Anzeige
Anzeige